Titel: Billette's Rettungsboje.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 76, Nr. LVII./Miszelle 4 (S. 233–234)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj076/mi076057_4

Billette's Rettungsboje.

Hr. Billete, Lieutenant in der französischen Marine, ist der Erfinder einer neuen Rettungsboje, welche vor der bisher gebräuchlichen englischen mehrere wichtige Vorzüge hat. Der Gebrauch der neuen Vorrichtung ist sehr einfach, denn es genügt, um sich ihrer zu bedienen, das Jolltau abzuschneiden oder schließen zu lassen, indem beim Hinabfallen desselben in das Meer der Leuchtapparat durch |234| sein eigenes Gewicht in Wirksamkeit gebracht wird. Dieser Apparat besteht aus einem kupfernen Cylinder, in welchem eine Lunte enthalten ist, die 40 Minuten lang, also längere Zeit als zur Rettung eines in das Meer Gefallenen je erforderlich ist, brennt. Das Feuerwerk der englischen Rettungsbojen brennt nur 15 Minuten, was oft nicht genügt; auch schmilzt die bleierne Röhre, worin es enthalten ist, im Maaße des Abbrennens, wo dann das geschmolzene Blei nicht selten auf den Verunglükten herabtropft. Ferner geschieht an den englischen Bojen die Entzündung mittelst eines Steinfeuers, welches nicht selten versagt. Endlich kostet der englische Apparat 180 Fr.; der französische aber nur 2 1/2 bis 3 Fr. (Echo du monde savant, No. 508.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: