Titel: Séguier's Verfahren die Metallplatten für die Lichtbilder zu jodiren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 76, Nr. LXXVI./Miszelle 15 (S. 318)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj076/mi076076_15

Séguier's Verfahren die Metallplatten für die Lichtbilder zu jodiren.

Hr. Séguier benuzt hiezu folgendes Verfahren: Ein Kästchen aus hartem Holz, inwendig mit Gummilak gefirnißt, enthält ein kleineres Kästchen aus weichem Holz, worin sich gekardäschte und mit Jodpulver überstreute Baumwolle befindet; auf dieses kleinere Kästchen legt man ein Brettchen, welches auf jeder Seite mit Pappendekel belegt ist; der eine dieser Pappendekel liefert durch Ausstrahlung der Metallplatte den Joddampf, während der andere über der Baumwolle den verlorenen Joddampf wieder aufnimmt, man braucht also nur von Zeit zu Zeit das Brettchen umzukehren.

Wenn man nicht operirt, legt man auf den oberen Pappendekel eine Glasplatte. Mittelst zweier kleinen Rahmen aus hartem Holz, welche mit Gummilak gefirnißt sind, wird die Metallplatte über dem mit Jod gesättigten Pappendekel in beliebiger Entfernung erhalten, so wie dieselbe dem Zustande der Atmosphäre gerade am besten entspricht. Im Sommer würde bei einer Entfernung von 1/2 Zoll die Operation zu rasch vorschreiten, und man stellt die Rahmen dann am besten in einer Entfernung von 1 Zoll über einander; für den Winter eignet sich eine 1/2 bis 3/4 Zoll betragende Entfernung der Rahmen sehr gut. (Bulletin de la Société d'encouragement, April 1840)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: