Titel: Muster einer neuen englischen Bierfabrication.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 76, Nr. LXXVI./Miszelle 21 (S. 320)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj076/mi076076_21

Muster einer neuen englischen Bierfabrication.

Ein Hr. Henry Montague Grover, Buchhalter von Boveney in der Grafschaft Buckingham, erhielt am 26. März 1839 ein Patent auf das Brauen von Bier aus einer neuen, bisher noch nicht zu diesem Zweke verwendeten Substanz. Der Erfinder bemerkt im Eingange der Beschreibung seines Patentes, daß sein Streben hauptsächlich dahin ging, ein Bier oder eine für solches geltende Flüssigkeit herzustellen, welche keine Auflage zu bezahlen hat. Er verwendet zu diesem Behufe den Bart der Gerste, den er in einem Maischbottiche auf die für das Malz gebräuchliche Weise gähren läßt, und aus der er, wie er sagt, durch Zusaz von Zuker, Syrup oder einer anderen zukerhaltigen Substanz eine Würze gewinnt, welche mit Hopfen versotten wird. Der Patentträger scheint sich eine doppelte Illusion zu machen; denn wenn es ihm, was sehr in Zweifel steht, gelingen sollte, Trinker für seine bierartige Flüssigkeit zu gewinnen, so wird auch schon der Fiscus bereit seyn, seine Klauen über ihn auszustreken. Die Vorgänge bei der Runkelrübenzuker-Fabrication könnten ihn in dieser Beziehung hinreichend belehren. (London Journal. April 1840, S. 93.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: