Titel: Vickers' Verbesserungen an den Locomotiven.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 76, Nr. LXXVI./Miszelle 9 (S. 316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj076/mi076076_9

Vickers' Verbesserungen an den Locomotiven.

Ein Hr. William Vickers, Kaufmann in Tirshill, in der Grafschaft York, erhielt unterm 6. März 1839 ein Patent auf eine Methode, nach welcher unter gewissen Umständen von den Wagenrädern eine Triebkraft abgeleitet werden soll. Nach der kurzen Notiz, welche das London Journal in seinem neuesten Aprilhefte S. 26 von diesem Patente gibt, beruht die Erfindung darauf, daß der Patentträger die Rotationskraft der Treibräder einer Locomotive an die Laufräder, auf denen die Maschine ruht, übertragen will. An dem Ende der Achse der Treibräder, d.h. der Räder, deren Achse mit der von der Dampfmaschine gelieferten Triebkraft in Verbindung steht, soll eine Rolle angebracht werden, und von dieser aus soll ein Treibriemen an eine ähnliche Rolle laufen, welche sich an dem Ende der Achse der Laufräder befindet. Der Patentträger meint, daß hiedurch die Zugkraft wesentlich erhöht werden würde.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: