Titel: Bertelli's gefärbte Cocons.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 76, Nr. XCV./Miszelle 13 (S. 400)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj076/mi076095_13

Bertelli's gefärbte Cocons.

Hr. Bertelli, Gutsbesizer in der Nähe von Alexandrien (Piemont), hat ein Mittel ausfindig gemacht, um die Seidenwürmer nach Belieben rothe oder blaue Cocons spinnen lassen zu können, so daß die Seide schon ursprünglich in der einen oder anderen dieser zwei Farben gefärbt ist, welche nicht nur sehr schön, sondern auch vollkommen haltbar sind. Hr. Bertelli hält diese Erfindung noch geheim, man glaubt aber., daß sie in einer eigentümlichen Zubereitung der Blätter des Maulbeerbaums besteht, womit er die Seidenwürmer füttert. (Echo du monde savant Nro. 538.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: