Titel: Neuere Versuche über die Entzündung des Schießpulvers.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 76, Nr. CVIII./Miszelle 12 (S. 467)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj076/mi076108_12

Neuere Versuche über die Entzündung des Schießpulvers.

Hr. Piobert, der Verfasser der in dem Recueil des savans étrangers abgedrukten Théorie des effets de la poudre, hat in lezter Zeit neue auf diesen Gegenstand bezügliche Versuche angestellt, welche die früher von ihm aufgestellten Geseze der Verbrennung und Entzündung des dermalen gebräuchlichen Schießpulvers bestätigen und zugleich auch darthun, daß diese Geseze auch auf alle anderen Arten von Schießpulver ihre Anwendung finden. Die Masse, aus der die Pulverkörner bestehen, brennt, wenn sie die gewöhnliche Dichtheit hat, d.h. anderthalb Mal schwerer ist, als Wasser, in Schichten ab, welche in der Secunde ungefähr 13 Millimeter Dike haben. Die Geschwindigkeit, mit der sich das Feuer in einer Ladung von einem Ende zum andern fortpflanzt, wächst rasch mit dem Widerstande, den die Hülle leistet, und zwar namentlich, wenn in der ganzen Länge derselben ein leerer Raum besteht. Sie ist an den Schießgewehren immer sehr bedeutend, und um so größer, je mehr Raum zwischen den Pulverkörnern für den Durchgang der Flamme gelassen ist. Sehr lange Ladungen ohne Geschoße können in diesem Falle, wenn sie von der Mündung her entzündet werden, selbst sehr dike geschmiedete Läufe zersprengen. Dagegen nimmt die Geschwindigkeit, mit der die Entzündung erfolgt, in dem Maaße ab, als das Pulver mehr Staub enthält, so zwar, daß, wenn alle zwischen den Körnern und längs den Wänden der Hülle gelassenen Räume mit Pulverstaub ausgefüllt sind, die Fortpflanzung des Feuers nur sehr langsam erfolgt; daß die Verbrennung dann der an den Feuergarben vorkommenden ähnlich wird; und daß die Gase nur mehr schwach gegen die Wände der Läufe wirken. Wenn endlich die ganze Masse aus Staub besteht, so wird nur eine sehr schwache Flamme zum Vorschein kommen und die Geschwindigkeit nur 9 Millimeter in der Secunde betragen, während an dem gekörnten Schießpulver die Geschwindigkeit, mit der das Feuer übertragen wird, sich auf mehr als 20 Meter steigert. Hieraus ergibt sich, daß man die Entzündung der Pulvermassen bedeutend verzögern kann, wenn man die Körner mit sehr feinem Staube vermengt, und daß die Explosion auf solche Weise in eine Entzündung, die bei weitem nicht mehr so gefährlich ist, umgewandelt werden kann. (Comptes rendus 1840, 1er Sem. No. 8)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: