Titel: Die Maschinen des Dampfschiffes President.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 76, Nr. CVIII./Miszelle 4 (S. 463–464)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj076/mi076108_4

Die Maschinen des Dampfschiffes President.

In einer Beschreibung, welche der Liverpool Standard von dem großartigen Etablissement der HHrn. Fawcett und Comp. daselbst gibt, findet man folgende Angaben über die Maschinen, welche daselbst für das ungeheure Dampfschiff President gebaut wurden. Die Cylinder, welche 80 Zoll Durchmesser und 7 Fuß 6 Zoll Kolbenhub haben, wiegen 11 Tonnen; ihre Ventilbüchsen 6 bis 6 1/2 Tonnen; von den vier Balanciers jeder gegen 5 Tonnen; die Condensatoren 10 Tonnen; von den vier gothischen Säulenpaaren jedes 11 Tonnen 7 Cntr.; von den vier diagonalen Streben jede 4 Tonnen; die Haupt- oder Ruderwelle 9 Tonnen; von den beiden Auslaßröhren jede 18 Cntr.; von den Kesseln jeder 30 Tonnen; und von den beiden aus Einem Stüke gegossenen Bodenplatten jede 15 Tonnen. Maschinen und Kessel mitsammt dem Wasser haben ein Gewicht von nicht weniger als 510 Tonnen, und werden die Kraft von 600 Pferden entwikeln. Die ganze Arbeit wird als musterhaft gepriesen, und als ebenso geschmakvoll, indem das Gestell, welches die Maschinerien trägt, wie eine zierliche gothische Kapelle aussehen soll. – Wir reihen hieran einige Angaben über das Schiff selbst, welches das größte unter allen bisher gebauten Dampfschiffen seyn soll und zu Limehouse, London, von den HHrn. Curling und Carter aus dem besten Materiale, welches England besizt, und nach den besten und schönsten Formen gebaut wurde. Seine größte Länge beträgt 273 Fuß; seine Weite innerhalb der Ruderkasten 41 Fuß, mit Einschluß lezterer 72 Fuß 4 Zoll; seine Tiefe 30 Fuß, die Höhe zwischen dem Haupt- und Spierenverdeke 8 Fuß 6 Zoll; jene zwischen dem Haupt- und dem unteren Verdeke 7 Fuß 8 Zoll Es ist für 2500 Tonnen Ladung berechnet; und wird außer den Maschinen, den Kohlen, dem Wasser, den Mundvorräthen etc. nach 1000 Tonnen Güter laden. Die Ruderkasten reichen nur um wenig über die Bekleidungen empor, und das ganze Schiff sieht einer Fregatte ähnlich. Es ist wie ein Schoner mit drei Masten aufgetakelt, und nach Art eines Kriegsschiffes mit Stükpforten bemalt. An der einen Seite des Vordertheiles trägt ein Löwe das Wappen Englands, an der anderen ein Adler jenes der Vereinigten Staaten. An dem Ende der Regelingen ist eine schöne Büste Washington's angebracht. Alle inneren Apparate sind von der besten Art und Arbeit; Alles, was in neuerer Zeit erfunden wurde, um den Schiffen größere Fertigkeit und Sicherheit zu geben, ist gewissenhaft benüzt: namentlich die Abtheilung des Schiffes in |464| Sectionen, welcher gemäß für das Ganze ein nur geringer Schaden erwächst, wenn zufällig eine Section lek wird. Die Einrichtung der Cajüten wird für den höchsten Grad von Bequemlichkeit berechnet seyn, und in Hinsicht auf Schönheit nichts zu wünschen übrig lassen, besonders wird sich der Haupt-Salon auszeichnen, der 87 Fuß Länge bekommen soll. (Civ. Eng. and Archit. Journ. Mai 1840.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: