Titel: Dietz's Maschine zum Austroknen der Sümpfe und Seen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 78, Nr. LXII./Miszelle 4 (S. 315)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj078/mi078062_4

Dietz's Maschine zum Austroknen der Sümpfe und Seen.

Hr. Dietz. der sich gegenwärtig in Utrecht befindet, hat eine Maschine zum Austroknen des Harlemer Sees vorgeschlagen; sie besteht aus einem hydraulischen Apparat, welcher durch eine Dampfmaschine mit zwei Kesseln in Bewegung gesezt und auf einem flachen Fahrzeug an die erforderliche Stelle transportirt wird. Die Dampfmaschine hat die Kraft von 30 Pferden, und man kann damit täglich 100,000 (franz.) Kubikellen Wasser ausschöpfen. Er sagt in seiner Beschreibung der Maschine: angenommen die Oberfläche des Harlemer Sees sey 18,000 Morgen und seine Tiefe 4 Ellen, so beträgt die Wassermasse 720 Mill. Kubikellen; fügt man dazu noch 50 Mill. Kubikellen Wasser, die theils durch den Regen hinzukommen, theils durch den Boden eindringen, so beträgt die ganze Wassermasse 770 Mill. Kubikellen. Um diese in 800 Tagen auszutroknen, sind 10 Maschinen, jede von 30 Pferdekräften, erforderlich. Die Kosten würden sich folgendermaßen herausstellen:

eine Maschine mit Zugehör kostet 30,000 fl.
also zehn Maschinen 300,000 –
täglich für 500 fl. Steinkohlen, beträgt für 800 Tage 400,000 –
60 Arbeiter, jeder zu 1 1/2 fl. Taglohn, erfordern in 800 Tagen 72,000 –
Directions- und Bureaukosten 25,000 –
––––––––
Summe 797,000 fl.

Hr. Dietz macht sich große Hoffnung, daß man in seinen Vorschlag eingehen wird, da die Maschinen in der Folge wieder zu ähnlichen Zweken benuzt werden können. (France industrielle.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: