Titel: Neue Sicherheitslampe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1840, Band 78, Nr. XCII./Miszelle 1 (S. 447)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj078/mi078092_1

Neue Sicherheitslampe.

Die königl. Akademie in Brüssel veröffentlicht mehrere in Folge der von ihr gestellten Preisfrage: wegen der Mittel, um die Arbeiten bei Ausbeutung der Steinkohlengruben den Gefahren der Explosion zu entziehen, eingelaufene Abhandlungen, aus welchen wir die Angabe einer neuen, von Hrn. Lemielle in Namur erfundenen Sicherheitslampe unseren Lesern mittheilen zu müssen glauben. Diese Lampe ist von den zu demselben Zweke von den HHrn. Roberts und Dumesnil vorgeschlagenen (polytechnisches Journal Bd. LXXVI. S. 466) verschieden. Die den Docht tragende Röhre ist an jene, welche als Oehlreservoir dient, gelöthet, und leztere wird von einer zweiten Röhre, in welcher eine gestielte Klappe eingeschlossen ist, und die in dem Behälter über sie gestürzt wird, beständig gespeist. Die äußere Luft kann erst dann zum Dochte dringen, wenn sie durch mehrere Metallgewebe hindurchgegangen ist, welche horizontal über ein ganz kupfernes Plateau so ausgespannt sind, daß sie eine zweite Fläche bilden, die groß genug ist, um einer hinlänglichen Quantität Luft den Zutritt zu gestatten. Statt den unteren Theil der Lampe aus einer Glasröhre bestehen zu lassen, in welche ein Cylinder von Metallgewebe eingelassen ist, wie dieß Roberts in seiner Lampe machte, oder statt einer Glasröhre, welche äußerlich von einem eisernen Stängelchen geschüzt ist, wie bei Dumesnil's Lampe, sezt der Verf. die Glasröhre in den Cylinder von Metallgewebe, bringt einen zweiten Cylinder von starkem Eisenblech darüber und befestigt über diesen einen Cylinder von Metallgewebe. Durch diese Anordnung kann er seinen Glascylinder enger machen, und hiedurch die Intensität des Lichts vermehren, welche bei der ersten jener Lampen, mit welcher hier die des Verf. verglichen wird, sehr geschwächt war. Auch wurde, sagt er, das Glas, wenn es Sprünge oder kleine Risse durch daran gekommenes kaltes Wasser erhalten hatte, in seiner Hülle von Metallgewebe erhalten, so daß es nach wie vor seinen Dienst that. Endlich beschüzt er alle Theile seiner Vorrichtung durch ein geschikt angebrachtes System eiserner Hüllen, so daß seine Lampe so leicht wie die Davy'sche geschlossen werden kann, und er sie nach Belieben bewegen, auf den Boden werfen und nach allen Richtungen rollen lassen konnte, ohne daß sie erlosch oder Sprünge bekam. (Echo du monde savant 1840, No. 579.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: