Titel: Abtheilung der Seidenwürmer in mehrere Serien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1841, Band 79, Nr. XLIX./Miszelle 16 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj079/mi079049_16

Abtheilung der Seidenwürmer in mehrere Serien.

Hr. Amans Carrier räth, aus den Würmern drei, je um vier Tage von einander entfernte Abtheilungen zu bilden, die erste von ungefähr 10 Unzen, die zweite von 5 und die dritte von 5 Unzen. Denken wir uns die Zeit, wo die der ersten Abtheilung zu fressen anfangen oder großen Appetit bekommen, so ist dieß für sie auch die Zeit starker Consumtion, welche folglich den Arbeitern die meiste Arbeit verursacht, nämlich um die Blätter wieder zu sammeln, um die Mahlzeiten zusammenzuhäufen und recht groß zu machen und um recht häufige, gerade dann höchst nothwendige Säuberungen vorzunehmen. Die Würmer der zweiten Serie machen während dessen ihren vierten Schlaf oder sind eben im Erwachen; die der dritten Serie verlieren ihren großen Hunger und bereiten sich zur vierten Verwandlung vor. Leztere beide Classen fressen wenig oder gar nichts, bedürfen also keiner außergewöhnlichen Pflege, so daß man alle Zeit der älteren Classe widmen kann. Wenn diese an der Einspinnung halten, so fressen die Würmer des Nachtrabs wenig, und sind im Begriffe, sich zum lezten Schlaf anzuschiken. Bei der zweiten Serie soll eine vollständige Säuberung stattfinden, damit man ihr nur Blätter zu reichen hat, wenn die Arbeiter unentbehrlich sind, um die Anstalten zur Einspinnung für die erste Hälfte der Zucht zu machen. Diese Arbeiten sind langwierig und erfordern Genauigkeit, daher sie von dem Vorstand überwacht, geleitet und betrieben werden müssen. Die verursachte Mühe wird aber in wenigen Tagen vom schönsten Erfolge gekrönt.

Sobald das Astwerk angebracht ist, beeilen sich alle Würmer der ersten Abtheilung mit einer entzükenden Lebhaftigkeit, das ihnen zur Coconspinnung nöthige Pläzchen zu suchen. Von diesem Tage an hat man ungefähr um die Hälfte weniger Arbeit und kann den größten Theil der Arbeiter dazu verwenden, um den zurükbleibenden Würmern, deren eine Serie dem Aufsteigen nahe ist, während die andere das Fressen anfängt, zu Hülfe zu kommen. Nachdem hiemit die Hauptarbeit geschehen ist, wird die Zucht leicht vollends zu Ende geführt. (Echo du monde savant 1841, No. 600.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: