Titel: Verfahren die Eier ein Jahr lang frisch zu erhalten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1841, Band 79, Nr. C./Miszelle 10 (S. 467)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj079/mi079100_10

Verfahren die Eier ein Jahr lang frisch zu erhalten.

Hr. Regierungsrath Dr. Bischoff aus Wien hat bei der vorjährigen Versammlung deutscher Naturforscher zu Erlangen gelegentlich ein bewährtes Mittel, die Eier 10 bis 12 Monate lang frisch zu erhalten, mitgetheilt. Zu diesem Behufe soll nämlich ein Kasten, der etwa für 200 Eier Raum hat, mit abwechselnden Lagen von trokenen Sägspänen und frischen Eiern so gefüllt werden, daß die oberste und unterste Schicht aus Sägspänen besteht. Durch die Kiste geht eine Stange, um welche dieselbe, gleichsam wie um ihre Achse, täglich einmal umgedreht wild. Da die Eierfäule lediglich Folge des ruhigen Liegens der Eier und der Einwirkung der atmosphärischen Luft ist, so sichert obige Vorrichtung vollständig dagegen. (Bekannt ist das Verfahren die Eier dadurch zu erhalten, daß man sie in einen Brei von frisch gelöschtem Aezkalk eintaucht und mit einer Schicht desselben bedekt; Chlorkalk, welcher ebenfalls zu diesem Zwek benuzt wurde, wirkt offenbar auf dieselbe Art wie reiner Kalk.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: