Titel: Dr. Osann's Verfahren Abdrüke von Münzen und ähnlichen Gegenständen anzufertigen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1841, Band 79, Nr. C./Miszelle 4 (S. 464–465)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj079/mi079100_4

Dr. Osann's Verfahren Abdrüke von Münzen und ähnlichen Gegenständen anzufertigen.

Dasselbe gründet sich (nach Dr. Osann's Mittheilung bei der vorjährigen Versammlung deutscher Naturforscher zu Erlangen) auf die außerordentliche Reinheit und Zusammendrükbarkeit des mit Wasserstoffgas reducirten halbkohlensauren |465| Kupferoxyds und auf die Eigenschaft dieses Kupfers, durch Wärme zusammenzufließen und die Festigkeit des geschmolzenen Kupfers anzunehmen. Dieses Verfahren soll folgende Vorzüge vor dem hydro-elektrischen haben: 1) nach einmal dargestelltem metallischem Kupfer kann man ohne alle Schwierigkeit in kürzester Zeit Abdrüke von jeder beliebigen Stärke anfertigen) 2) sind die Abdrüke schärfer; es zieht sich nämlich das zusammengepreßte Kupfer durch die Hize beträchtlich zusammen, wodurch der Abdruk an Schärfe gewinnt; 3) kann dieses Verfahren auf alle Körper, selbst organische, angewandt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: