Titel: Explodirende Eigenschaft des Pulvers.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1841, Band 80, Nr. XV./Miszelle 7 (S. 78)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj080/mi080015_7

Explodirende Eigenschaft des Pulvers.

Um zu ermitteln, ob auch ganz reines Pulver durch Stoß explodire, verschaffte man sich in Freiberg die nöthigen chemisch-reinen Bestandtheile und stellte auf der Richter'schen Pulvermühle ein Sprengpulver her, bestehend aus

63,3 Theilen Salpeter,
20,0 – Schwefel, und
16,7 – Kohle.

Dasselbe war gut gekörnt und glich ziemlich einem etwas feinen Bergpulver, obgleich es nicht so lange der Stampfe unterlegen hatte, als in der Regel geschieht. Bei den unter Zuziehung der HHrn. Professoren Reich und Kersten angestellten Entzündungsversuchen, welche ganz wie die früheren, wo man bloß eine kleine, in Papier gewikelte Quantität Pulver auf dem Schmiedeamboß dem starken Schlage eines schweren Hammers aussezte, vorgenommen wurden, entzündete sich dieses Pulver unter 10mal 7mal (= 7/10). Noch mehr und bis auf 9/10 stieg dieses Verhältniß bei dem Staubpulver von gleicher Zusammensezung. Ebenso fand man bei den Versuchen, welche man der Controle wegen auch mit anderen Pulversorten anstellte, daß alles Pulver sich sehr leicht durch den Schlag entzündet. (Jahrbuch für den Berg- und Hüttenmann, 1841, S. 115.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: