Titel: Handford's patentirtes Cichorienwurzel-Extract oder Kaffeesurrogat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1841, Band 80, Nr. XCIX./Miszelle 10 (S. 400)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj080/mi080099_10

Handford's patentirtes Cichorienwurzel-Extract oder Kaffeesurrogat.

Charles Handford ließ sich am 21. Sept. 1840 in England ein von ihm Eupooi genanntes Kaffeesurrogat patentiren, welches folgendermaßen bereitet wird. Die gereinigten und getrokneten Cichorienwurzeln zerkleinert man in Stüke von der Größe eines Pfefferkorns und röstet sie dann gerade so wie Kaffee, hierauf werden sie gemahlen und in Wasser gekocht, von welchem man beiläufig 4 Pfd. auf 1 Pfd. Pulver anwendet. Der Absud wird durchgeseiht und die Flüssigkeit dann bis zur Honigconsistenz abgedampft; in diesem halbflüssigen Zustande wird sie zum Vermischen mit dem Kaffeeabsud gebraucht. Man rechnet beiläufig 1/3 Extract auf 2/3 Kaffee. Mit diesem Cichorienextract bleibt der Kaffee immer vollkommen klar, während man bei Anwendung des gewöhnlichen Cichorienkaffee-Pulvers stets eine dike oder trübe Flüssigkeit erhält. (London Journal of arts, April 1841, S. 96.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: