Titel: Suarce's Apparat zum Ausziehen der in den Farbhölzern enthaltenen Farbstoffe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1841, Band 80, Nr. XCIX./Miszelle 3 (S. 395–396)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj080/mi080099_3

Suarce's Apparat zum Ausziehen der in den Farbhölzern enthaltenen Farbstoffe.

Ein cylindrisches Gefäß nimmt eine gewisse Quantität des grobgepulverten Holzes auf; unten befindet sich ein mit einem Metallgewebe versehener doppelter Boden; der über den Rand hermetisch schließende Dekel ist ebenfalls mit Metalle gewebe versehen und durchaus fein durchlöchert; eine Saug- und Drukpumpe bringt das Wasser durch den doppelten Boden, treibt es mit Gewalt durch das Holzpulver und zwingt es, durch das obere Gewebe wieder herauszutreten, wo es dann durch eine oben am Gefäße angebrachte Röhre abfließt. Bei seinem |396| Durchgang durch das Holz entzieht das Wasser demselben den Farbstoff, wird zugleich filtrirt und gibt eine Tinctur, deren erste Portionen 5 bis 6 Grade stark sind, dann nach und nach abnehmen, bis das Holz keine färbenden Theile mehr enthält. Die ganze Arbeit erfordert 1 1/2 bis 2 Stunden Zeit; ein Kind von 10 bis 12 Jahren kann ohne Anstrengung den ganzen Tag das Pumpgeschäft verrichten.

Um den Apparat zu vereinfachen, kann die Pumpe durch den hydraulischen Druk ersezt werden. Ein in gehörige Höhe geseztes Faß nimmt durch einen Dampfstrom erhiztes Wasser auf und steht mit dem Apparat durch eine den Druk ausübende Röhre in Verbindung; das Wasser geht durch das im Faß enthaltene Holz, kömmt als Tinctur hervor und wird durch eine zweite Leitung noch warm in den Färbekessel geführt. (France industrielle 1841, No. 10.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: