Titel: Anwendung des Oehles der Madia sativa zum Malen, zur Seifenfabrication und zum Walken des Tuches.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1841, Band 80, Nr. XCIX./Miszelle 9 (S. 399–400)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj080/mi080099_9

Anwendung des Oehles der Madia sativa zum Malen, zur Seifenfabrication und zum Walken des Tuches.

In der lezten Sizung der Société royale d'Agriculture et de Commerce zu Caen zogen es einige Mitglieder in Zweifel, daß das Oehl der Madia sativa (Madikraut) zum Malen angewandt werden könne. Hr. Mancel hat sich einigen Versuchen hierüber unterzogen, die vom günstigsten Erfolg waren. Er stellte sie einerseits mit Bleiweiß an, welches in sehr viele Farbenmischungen eingeht und für sich ohne Trokenmittel angewandt wird, und andererseits mit Beinschwarz, welches niemals ohne troknendes Oehl oder Bleiglätte wegen des leichtern Troknens angewandt wird. Das kalt gepreßte Madiaöhl scheint, wenn man es auf den Reihstein bringt, Vorzüge vor dem Mohnöhle zu besizen, dessen sich die Maler zu bedienen pflegen, so wie auch im Vergleich mit dem Nußöhl. Hr. Mancel bemalte zwei Platten mit Bleiweißfarbe, die bei der einen mit Lein-, bei der andern mit Madiaöhl angemacht war; dasselbe that er auch mit Beinschwarz, wobei er das Trokenmittel in gleicher Menge mit Lein- und mit Madiaöhl mischte. |400| Das Ergebnis war bei beiden beinahe gleich. Das erste troknete beinahe eben so schnell als das leztere; es ist also zum Malen wohl zu gebrauchen, und dem warmgepreßten Leinöhl noch vorzuziehen, welches, wenn es alt wird, den hellen Farben einen gelblichen Thon mittheilt. Es möchte übrigens rathsam seyn, seine Wirkung in gewissen Fällen durch ein Trokenmittel zu beschleunigen.

Nach Beendigung des Berichtes hierüber wird daran erinnert, daß Hr. Braconnot zu Nancy mehrere Versuche angestellt hat, welche zu beweisen scheinen, daß das Madiaöhl zur Seifenbereitung sehr geeignet sey. – Zum Walken der Tücher scheint es ebenfalls brauchbar zu seyn. (France industrielle, 1841, No. 16.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: