Titel: Belgische Münzprägmaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1841, Band 80, Nr. CXVI./Miszelle 1 (S. 459–460)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj080/mi080116_1

Belgische Münzprägmaschine.

Die belgischen Journale machen viel Aufhebens von einer, angeblich von einem ihrer Landsleute, Hrn. V. Capsouillet, von Mons gemachten Erfindung einer ungeheuer Münzprägmaschine, welche mittelst einer Dampfmaschine von 10 Pferdekräften in einem Tage 115,200 Fünffrankenstüke prägen kann. – Diese Maschine, wenn sie existirt, wäre nur eine schwache Copie einer französischen, vor bald 10 Jahren von dem Münzmeister Thonnelier in Paris erfundenen, welche in den Ausstellungen der Jahre 1834 und 1839 Auffetzen erregte. Diese für den |460| Bedarf der Pariser Münzstätte eingerichtete Presse wird nur von zwei Personen in Bewegung gesezt und prägt in der Minute 30 Stüke und darüber. Würde man sie in größeren Verhältnissen ausführen und eine Dampfmaschine von 10 Pferdekräften dabei anwenden, so könnte sie in 24 Stunden nicht bloß 115,200, wie die belgische Presse, sondern 1,728,000 Stüke prägen. (France industrielle 1841, No. 20.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: