Titel: Neue Art Häuser zu bauen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1841, Band 80, Nr. CXVI./Miszelle 3 (S. 460)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj080/mi080116_3

Neue Art Häuser zu bauen.

Eines der ausgezeichnetsten Mitglieder der kaiserl. Gesellschaft für den Landbau in Moskau, der verstorbene v. Gérard, hat eine neue Art, Hütten und Häuser zu erbauen, eingeführt. Derselbe schlug vor, den Holzbau durch den Bau mit Ziegelsteinen, aber in besonderer Weise, zu ersezen. Jede Mauer ist doppelt, d.h. aus zwei Mauern zusammengesezt. Die Ziegelsteine werden ihrer Länge, nicht ihrer Breite nach, über einander gelegt, so daß sie zwei parallele Mauern bilden, welche einen leeren Raum von etwa 6 franz. Zoll zwischen sich lassen, wodurch das Ganze eine Dike von 1 Fuß 2–3 Zoll bekommt. Der leere Raum wird mit einer die Wärme wenig leitenden Substanz, wie z.B. mit Asche, Kohle, Moos, Hanfstengeln, Eisenschlaken u.s.w. ausgefüllt. Die beiden parallelen Mauern werden mittelst Klammern aus dünnem Draht miteinander verbunden. Die Verbindung mittelst dieser Klammern fängt bei der ersten Ziegelsteinreihe, welche auf dem Grunde liegt, an und wiederholt sich von 8 zu 8 Reihen; der horizontale Abstand zwischen den Klammern beträgt beiläufig 3 Fuß. Auch müssen die beiden Mauern an jeder Eke mittelst Drahtklammern genau verbunden werden. (Echo du monde savant 1841, No. 632.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: