Titel: Verzeichniß der im Jahre 1840 in Frankreich ertheilten Erfindungs-, Vervollkommnungs- und Einführungspatente, in alphabetischer Ordnung der Gegenstände.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1841, Band 81, Nr. C./Miszelle 1 (S. 379–394)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj081/mi081100_1

Verzeichniß der im Jahre 1840 in Frankreich ertheilten Erfindungs-, Vervollkommnungs- und Einführungspatente, in alphabetischer Ordnung der Gegenstände.50)

(Aus dem Bulletin de la Société d'Encouragement. Jun. und Jul. 1841.)

(Die Einführungspatente sind durch ein Sternchen bezeichnet.)

Abladen, siehe Lasten.

Abdampfung.

Carteron (J. B.) und Turk (M.) in Mâcon (Saône und Loire); unexplodirbarer Abdampfungs-Apparat mit Sicherheit gewährender und dem Wasserverbrauch entsprechender Speisung. (29. Jun. – 15 Jahre).

Pelletan (P.), rue de Verneuil, No. 27; neues Verfahren zum Abdampfen, Austroknen und Destilliren der Flüssigkeiten, wobei die Spannung der Dämpfe durch ein mechanisches Mittel modificirt wird. (12. Sept. – 15 J.) Siehe auch Destillation.

Abtritte.

Ribaud (J. F.) in Lyon (Rhône); neues Verfahren, um die Verbreitung des üblen Geruches aus den Abtritten zu verhindern. (27. August – 5 J.)

Röhn (F. L.) rue de la Victoire, No. 44; Vorrichtung, Séparateur genannt, zur Trennung der flüssigen und festen Substanzen bei ihrem Hinabfallen in die Grube. (7. Okt. – 5 J.) Siehe auch Garderobe.

Abtrittkessel.

Brun (C. L.), rue du Faubourg-Montmartre, No. 33, neue, Séparateur genannte Vorrichtung oder Klappen-Vorrichtung zur Trennung der festen von den flüssigen Substanzen. (8. Okt. – 5 J.)

|380|

Huguin (E. J.) boulevard Bonne-Nouvelle, No. 25; antimephitische, tragbare Kessel. (22. Okt. – 5 Jahre.)

Achsen für Wagen.

Bonifas-Cabanne und Paul in Anduze (Gard); schnellbewegende Achsen. (31. März – 15 J.)

Larat (J. J.) und Aguettant (B.) in Lyon (Rhône); neuconstruirte gebrochene Achsen und eiserne Räder. (7. Okt. – 5 J.)

Akerbau.

Graf v. Bonneval (A.), rue St.-Dominique-St.-Germain, No. 37; neues Verfahren des Anbaues der Getreidearten. (2. Jul. – 10 J.)

Aehrenleser.

Potonne (C.) in Sèvres bei Paris; cylindrischer Aehrenleser. (19. Okt. – 5 Jahre.)

Aernten.

Caussin (A.) in Berthenay (obere Marne); Moissonneuse, oder Aerntemaschine. (4. April – 10 J.)

Aërostate.

Dembinski (H.), rue Roquepine, No. 8; Verfahren, um den Luftballons eine unwandelbare Richtung zu geben. (8. Aug. – 15 J.)

Baratte (J. A.) in Lons-le-Saulnier (Jura); Ballon mit Schiffchen und Verfahren sie in der Luft zu regieren. (9. Sept. – 5 J.)

Borgne (J. P.) in Cassagnes (Lozère); Mittel die Luftballons zu lenken. (22. Okt. – 15 J.)

Agraffen, s. Spangen.

Akustik.

Luer (A. G.), rue Bleue, No. 18; neuer akustischer Apparat, Ammacourtès genannt. (31. August – 5 J.)

Alabaster.

Bernard d. jüngste (A. F.) in Avignon (Vaucluse); Verfahren aus Alabaster silberfarbene Perlmutter zu verfertigen. (30. Sept. – 15 J.)

Alaun.

Rommelaers (D. A.) in Lille (Nord); neues Verfahren concentrirten und eisenfreien Alaun zu fabriciren und zu benuzen. (22. Febr. – 15 J.)

Anstreichen, s. Malerei.

Anzeiger.

Froger (L. H.) und Loysel (E.), rue Lepelletier, No. 7; Verfahren der Veröffentlichung mittelst eines mechanischen Apparats, genannt Annonciateur mécanique, oder allgemeiner, alphabetischer, bleibender und beweglicher Almanach der Künste, Wissenschaften, der Industrie und des Handels. (14. April – 5 Jahre.)

Arzneikörper.

Evangelista (F.) in Angoulême (Charente); Elixir antifebrile; ein Mittel gegen das Wechselfieber. (15. Febr. – 10 J.)

Boubée (Th.) in Auch (Gers); Mittel gegen die Gicht. (22. Mai – 5 Jahre.)

Compingt (J.) in Bergerac (Dordogne); Balsam zur Heilung verschiedener Krankheiten, namentlich arterieller und venöser Verlezungen, des Blutspukens, der Mutterblutflüsse, des Blutharnens und im Allgemeinen aller activen und passiven Blutflüsse, so wie der Entzündungen überhaupt, welche eine Uebererregung im Blutumlauf zur Ursache haben. (15. Jun. – 15 J.)

Gelis (A.) und Conté (J. L.), rue Jacob, in der Charité; Einführung eines neuen Medicaments in die Therapeutik. (15. Jun. – 10 J.)

Brocard (A.) in Morteau (Doubs); neues Heilverfahren bei rheumatischen Affectionen (18. Jun. – 15 J.)

|381|

Guérin (R.) und Nativele (A.), rue Bleue, No. 18; Verfahren der Extraction fiebervertreibender Stoffe aus gewissen vegetabilischen Substanzen. (9. Jul. – 10 Jahre.)

Mayer (E. L.), rue d'Arcole No. 15; überzukerte Copaivabalsam-Kapseln. (29. Sept. – 10 J.)

Bureau (C. F.) und Gervais (G.) in Verneuil (Eure); Zahnwasser, eau vernosienne genannt. (30. Sept. – 5 J.)

Graf v. Beaurepaire (A. F.), grande rue Verte, No. 52; auf seinen Injecteur mobile, einen Apparat zur Verhütung und Heilung der Gebärmutter-Krankheiten. (7. Okt. – 10 J.)

Roman (F.) in Lyon (Rhône); pharmaceutisches Präparat, Dragée arabique genannt. (30. Nov. – 5 J.)

Chassaigne de Francséjour (A.), rue de Grenelle St.-Germain, No. 68; Purgirpillen, Pilules de famille genannt. (30. Nov. – 10 J.)

Béral (P. J.), rue de la Paix, No. 12; Doppelsalz von citronensaurem Eisen und Ammoniak, welches er in Form eines Zukersyrups oder von Pastillen und Pillen anwendet, deßgleichen auf das einfache citronensaure Eisen in Form eines Saccharürs und von Pillen angewandt. (30. Nov. – 5 J.)

Jozeau (F. A.) und Mège (H.), rue Montmartre, No. 16; Medicament gegen die syphilitischen Krankheiten, Antiblennorrhagique Mége genannt. (28. Dec. – 15 J.)

Etienne (J. B.) in Marseille (Rhône-Mündung); Purgir-Elixir, Elixir antibilieux genannt. (31. Dec. – 5 J.)

Trablit (C.), rue Jean-Jacque-Rousseau, No. 21; Verfahren den Tolubalsam zu Syrup, Zeltchen und Chocolade anzuwenden. (31. December – 10 Jahre.)

Aufladen, siehe Lasten.

Ausräumung.

Lefrançois (A.) in Ingouville bei Havre (untere Seine); System von Vorrichtungen, um die Schiffe aus dem Sand zu befreien und die Hafenmündungen auszuräumen. (11. Mai – 5 J.)

Diot (F.) in Lyon (Rhône); Mittel um die von einem Schlamm-Reinigungs-Fahrzeuge auf einem Canal oder einem Fluß ausgeschöpfte Erde auf der Barke auf eine unbestimmte Entfernung direct fortzuschaffen, und neues Mittel Bewegungen mitzutheilen. (13. Jul. – 10 J.)

Ausrotter, s. Exstirpator.

Bakofen, s. Oefen und Brod.

Baktrog.

Graf de Beaurepaire (A. V.), grande rue Verte, No. 32; neues Verfahren zu kneten, Pétrin producteur genannt. (31. Aug. – 10 J.)

Bäder.

Jardin (L.) in Belleville bei Paris; tragbarer Apparat zu trokenen aromatischen Bädern. (4. April – 10 J.)

Hagard (J. J.), rue Choiseul, 2ter; Pavillon mit sechserlei hydraulischen Vorrichtungen, mittelst welchen Dampf- oder russische Bäder, Douchebäder, fortgesezte Wasserstrahlen und gewöhnliche Bäder genommen werden können. (13. April – 10 J.)

Mulot (N. F.), rue des Gravilliers, No. 47; neues Bad und tragbare Dampfdouchen, womit man mehrere Atmosphären geben kann. (22. Jun. – 5 Jahre.)

Baud de Saint-Martin, rue des Filles-du-Calvaire, No. 6; Baignoires auminos oder Vorrichtung mit wasserdichten Geweben, um alle Arten flüchtiger, flüssiger und fester Bäder zu nehmen; Bett-Fauteuil und Heizvorrichtung zu diesen Bädern. (9. Sept. – 5 J.)

Collot (P.), rue du Colisée, No. 19; Transport der Bäder in die Wohnungen. (12. Sept. – 5 J.)

Bornitz (L.), rue du Faubourg-St.-Denis, No. 78; Douche- und Badeapparat. (23. Sept. – 5 J.)

|382|

Meaume (P. J. Z.), rue du Faubourg-St.-Denis, No. 24; neuer, Vaposanateur genannter Apparat zu Dampfbädern und Douchen. (9. Oktober – 5 Jahre.)

Broquet (J.) und Guillemin (E. L.), rue Neuve-St.-Merry, No. 46; Verfahren das Wasser aus den Bädern von Barèges augenbliklich zu desinficiren. (31. Dec. – 5 J.)

Baugegenstände (Civil-).

Demont (A. L.) und Follet (A.), rue des Charbonniers-St.-Marcel; steinähnliche Substanz, aus welcher alle zum Bau und zur Decorirung bestimmten Ornamente, wie Simswerk, Kragsteine, Säulenschaftfüße, Capitäler, Sparrenköpfe, Cassetten, Karnieße, Piedestale, Brunnen, Basreliefs, erhaben gearbeitete Figuren, Vasen u.s.w., so wie vierekige Marmor- und andere Werkstein-(liais) ähnliche Platten geformt und verfertigt werden können. (22. Febr. – 15 J.)

Proeschel (J.), boulevard St. Martin, No. 4; Mittel und Verfahren um Neubauten gegen Feuchtigkeit zu schüzen und solche in alten Gebäuden zu bekämpfen, aufzuheben und zu entfernen. (28. Sept. – 5 J.)

Siehe auch Bedachung.

Baumwolle.

Achet (J.), Sandford (H.), Vavall (W.) und Odent (A.), rue Jacob, No. 26; Verbesserung an einer Maschine zur Reinigung der Abfälle der Baumwolle, des Flachs- und Hanfwergs etc. (4. Mai – 15 J.)

Bedachung.

Chibon (P.), rue de Charonne, No. 41; neues Verfahren, Häuser und Gebäude mit Zink oder jedem andern gewalzten Metalle zu deken. (27. Aug. – 10 Jahre.)

Lebrun (J. H.) in Montauban (Tarne und Garonne); neues System von Bögen für Gewölbe aus Baksteinen und Anwendung dieses Systems zur Bedachung der Gebäude. (15. Jun. – 5 J.)

Berton (P. T.) in Barbonne (Marne); metallene Bedachung für alle Arten von Gebäuden. (8. Aug. – 10 J.)

Dubourjal (J. B.), rue Guérin-Boisseau, No. 33; neue Art metallener Dachdekung, aus dreiekigen oder vierekigen, aber im Dreiek gelegten Platten bestehend, welche am Rand mit Haken verbunden sind. (27. August – 5 Jahre.)

Jusserand und Comp. in Lyon (Rhône); neues Verfahren der Dachbedekung mit Schmiede- und mit Gußeisen.

Beinkleider, siehe Pantalons.

Beinschwarz.

Parker (C. H.) aus London, rue Favart, No. 8; verbessertes Verfahren zur Wiederbelebung der verschiedenen zur Entfärbung der Syrupe dienenden Substanzen. (21. Jan. – 10 J.) *

Champonnois (E.) bei Arras (Pas de Calais); Vorrichtung zur Bereitung des Beinschwarzes. (15. Jun. – 5 J.)

Davies (J.) von Manchester, rue de Choiseul, 2ter; verbessertes Verfahren zur Wiederbelebung der Thierkohle nach ihrer Anwendung, wodurch sie ihre frühere Wirksamkeit wieder erhält und zu demselben Gebrauch wieder verwendet werden kann. (6. Jul. – 15 J.) *

Lavelaye (C.), rue Albony, No. 6; neues Verfahren der Erzeugung und Benüzung einer zur Entfärbung der Syrupe und anderer Flüssigkeiten geeigneten Kohle. (17. Aug. – 10 J.)

Lupé (P. A.) und Salmon (L. J.), quai de la Grève, No. 10; neue Art Oefen und Gefäße zur Verkohlung der Knochen etc. und zur Wiederbelebung der zur Entfärbung der Syrupe schon benuzten Kohle. (17. Aug. – 10 J.)

Laumonier (C.) in Caen (Calvados), Verfahren, durch welches alle der Fäulniß fähigen oder gefaulten organischen Substanzen augenbliklich in vegetoanimalische Kohle umgewandelt werden können. (6. Nov. – 10 J.)

Brochard und Pignon de Charbonnel zu Nantes (untere Loire); neue zum Düngen, zur Klärung in Zukerraffinerien und zum Malen geeignete Thierkohle. (8. Dec. – 5 J.)

|383|

Beleuchtung.

Chabrié (N. B.), rue de la Monnaie, No. 9; Vorrichtung zur Beleuchtung mit der Carcel'schen oder anderen Oehllampen, durch welche das Oehl auf eine gewisse Höhe gebracht wird. (13. April – 5 J.)

Rogers (A.) von London, place Dauphine, No. 12; Verbesserungen in der Verbrennung mehrerer entzündbarer Körper zur Erzeugung und Mittheilung der Wärme und des Lichtes. (29. Jun. – 15 J.) *

Guardet (G.) in Lyon (Rhône); neue Beleuchtungsart. (9. Jul. – 5 J.)

Keene (W.), rue de la Ferme-des-Mathurins, No. 43; neues Verfahren der Beleuchtung durch comprimirtes und tragbares Sauerstoff- und Wasserstoffgas. (29. Aug. – 5 J.)

Gilles (J. M.), rue du Temple, No. 129 und 131; durchsichtiger Reflector zum Beleuchten der Hausnummern und Ventilirheber zum Anzünden des Feuers. (4. Sept. – 5 J.)

Campiche und Saget, rue St. Elisabeth; neues seitliches und sternartiges, die Gasbeleuchtung nachahmendes Beleuchtungssystem. (8. Okt. – 10 J.)

Siehe auch Leuchtgas.

Bergwerke, siehe Minen.

Betten.

Longchamp (E. J.) in Bicêtre bei Paris; Modell eines die Gesundheit fördernden Lagers (1. Jun. – 10 J.)

Poole (M.) von London, rue Favart, No. 8; Verfertigung von Gegenständen zum Liegen, Betten und elastischen Möbels (31. Dec. – 10 J.) *

Bewegungen.

Perrin (J. F.) in Chaprois bei Besançon (Doubs); System der Mittheilung der Bewegung durch Druk und mit beliebiger Geschwindigkeit während des Ganges der Maschinen und ohne sie anzuhalten, nämlich mittelst einer Flüssigkeit und des Spiels eines bloßen Hahnes; Mechanismus zur augenbliklichen Umwandlung der vorwärtsgehenden Bewegung der Maschinen in die rükwärtsgehende und umgekehrt, ohne sie in ihrem Gange aufzuhalten; Anwendung desselben bei einer tragenden und ziehenden Locomotive auf gewöhnlichen Straßen. (20. Jul. – 10 J.)

Fanonet de Changy in Montmartre bei Paris; neues System die Bewegung fortzupflanzen, anwendbar bei Pumpen, Drehebänken u.s.w. (4. Aug. – 5 Jahre.)

Frolich (J. J.), rue de l'Ouest, No. 26; continuirliches Mouvement, welches ohne die Speisung einer unbegränzten Kraft geht. (28. Sept. – 5 J.)

Siehe auch Motoren.

Bewegung, fortwährende.

Andrieux (E. F.) in Vigny (Seine und Oise); fortwährende Bewegung durch Benuzung der im stehenden Wasser hervorgebrachten Repulsivkraft. (8. Dec. – 5 Jahre.)

Berlinerblau.

Boilley (J. F.) in Dôle (Jura); Verfahren der Zertheilung für Substanzen, welche sich im Wasser aufweichen lassen und Anwendung dieses Verfahrens bei der Fabrication des Berlinerblaues.

Bier.

Modelon (L. P.), rue de Rohan, No. 4; neue Vorrichtung zur Bierbereitung. (20. Jul. – 5 J.)

Heck (G.) in Bischwiller (Niederrhein); neue, zur Bierbereitung taugliche Substanz, Humulin genannt. (6. Nov. – 10 J.)

Bijouterie.

Granger (L. J.), rue de Rosiers, No. 17; neue Ketten ohne Löthung oder Gewindstifte, deren zuerst durch Prägung geformte Glieder durch eine Emaillirung zusammengefügt und verbunden werden, welche auf ihrer Oberfläche niemals eine Erhöhung bildet, wegen dieser vollkommen flachen Form aber polirt und dem Steinschneider übergeben werden kann. (11. Junius – 5 Jahre.)

|384|

Bravard (V.), rue Michel-le-Comte, No. 18; neue Schließe für Schmukgegenstände. (20. Jul. – 5 J.)

François (J.), rue Choiseul, 2ter; verbessertes Verfahren metallene Bracelets elastisch zu machen, so daß sie am Arme der Dame die ihnen gegebene Stelle behalten; dasselbe ist auch auf die Verfertigung der Bijouterieketten anwendbar. (30. Sept. – 5 J.)

Bilder.

Potts (W.) von Birmingham, rue Favart, No. 8; neues Verfahren, eingerahmte Bilder und andere Gegenstände aufzuhängen. (22. Okt. – 10 J.) *

Decker, Gebrüder in Montbéliard (Doubs); neues Verfahren colorirte Bilder zu verfertigen. (9. Jul. – 10 J.)

Billards.

Esprit (J.) in Lyon; neue Art Billard von bisher nicht gebrauchter Form. (24. März – 10 J.)

Leroux (P. F.), rue de Verneuil; Verbesserungen an den Billardtischen. (13. April – 5 J.)

Loire (A. N.) und Semé (P. A.), rue de Braque, No. 6; zusammenlegbares Billard. (31. Aug. – 5 J.)

Piet und Comp., rue Moreau-Saint-Antoine, No. 10; Verbesserungen in der Verfertigung der Billards. (31. Aug. – 5 J.)

Brevet (J. C.) in Pthiviers (Loiret); mechanisches Billard mit Rollen. (30. Sept. – 5 J.)

Biscuit (Steingut).

Cellier (E. G.), rue Favart, No. 8, Anwendung eisenhaltiger Substanzen zur Fabrication von Biscuits und ähnlicher Artikel. (8. Okt. – 5 J.)

Bitumen, siehe Erdharz.

Blasbälge.

Saint-Joannis und Girod (J.) in Marseille (Rhônemündung); cylindrischer Schmiedeblasbalg von Eisen und mit doppelter Wirkung. (14. Septbr. – 5 Jahre.)

Blei, schwefelsaures.

Bleyer (A.) in Mülhausen (Oberrhein); Verfahren das schwefelsaure Blei auf nassem Wege durch gepulvertes Gußeisen zu zersezen, wodurch man metallisches Blei und krystallisirtes schwefelsaures Eisen erhält. (21. April – 10 J.)

Wittwe Dervred, rue Neuve-Saint-Eustache, No. 36; Verfahren schwefelsaures Blei, auflösliche Seife und verschiedene wasserabhaltende Substanzen zu bereiten. (31. Jul. – 15 J.)

Bleichen.

Gagnon (Hippolyte), in Havre (untere Seine); Maschine, Appareil à regulateur und à jet alternatif et régulier genannt, zum Laugen, zum Bleichen und Infusionen aller Art, welche selbstständig arbeitet, ohne Entweichung von Wasser, Dampf oder eines Geruchs. (29. Febr. – 5 J.)

Rougé (A. V.) in Belleville bei Paris; Maschine zum Beuchen, Waschen und Reinigen der Hauswäsche, zum Waschen und Bleichen der Wolle. (13. Jul. – 15 Jahre.)

Poimboeuf (P. J.) in Hotelans (Jura); neue Waschvorrichtung für jede Art Wäsche, Lintobluteur genannt. (16. Jul. – 10 J.) *

Bleiweiß.

Hull-Greive (J.) in Valenciennes (Nord); neues Verfahren Bleiweiß zu bereiten. (31. Dec. – 10 J.) *

Blumen, künstliche.

Hugo (Felix), rue Choiseul, 2ter; Verbesserungen in der Verfertigung der künstlichen Blumen und Anwendung eines bisher hiezu noch nicht benuzten Stoffes. (6. Nov. – 10 J.)

|385|

Blutegel.

Defert (P.), rue Notre-Dame-de-Nazareth, No. 9; Bdellomètre, ein Instrument, welches die Blutegel ersezen soll. (18. Okt. – 5. J.)

Bohrer, siehe Vorbohrer u. Brunnenbohren.

Boote, s. Fahrzeuge.

Börsen.

Warée (B. T.), rue Bleue, No. 18; Verbesserungen am Mechanismus zur Verfertigung der Börsen (Geldbeutel), so daß man ganz neue Muster erhalten kann.

Pacquot (C. L.), rue Bourg l'Abbé, No. 17; feste und geheime Schließe mit Scharnier, anwendbar bei einfachen und langen Börsen mit Coulants, bei Klingelbeuteln u.s.f. (25. Aug. – 5 J.)

Borsten, s. Pferdehaare.

Branntwein.

de Salle Rougé (A. J.), rue de la Paix, No. 20; Vorschrift zu einem neuen Branntwein, Vascheky oder bitterer, magenstärkender und aromatischer Branntwein genannt. (14. Sept. – 10 J.) S. auch Brod.

Bratenwender.

Mousquet (J. N.) in Cavaillon (Vaucluse); moderirender Windflügel mit Centrifugalkraft, bei Bratenwendern anwendbar. (4. Sept. – 5 J.)

Brennmaterial.

Parrinte (A. H.) in Belleville bei Paris, neues Brennmaterial, Pâte de bois (Holzteig) genannt. (8. Jun. – 5 J.)

Duchampt (A. F.), rue des Fossées-Montmartre, hôtel de Tours; neues Brennmaterial, welches die Steinkohlen-, Loh- und Torfkuchen mit Vortheil ersezt. (17. Aug. – 5 J.)

Poole (M.) von London, rue Favart, No. 8; Verfahren, um aus verschiedenen mineralischen und animalischen Substanzen ein neues Brennmaterial zu verfertigen. (6. Nov. – 10 J.) *

Brunard (E.), rue Lacuée, No. 9; neue wohlfeile Brennmaterialkuchen. (19. Okt. – 5 J.)

Brennöfen, s. Oefen.

Brod.

Wittwe Dulac, rue Neuve-Saint-Jean, No. 10, Verfahren zur Brodbereitung. (15. Jan. – 5 J.)

Verzy (J. B.), grande rue Verte, No. 26, Verfahren zur Erzeugung verschiedener brodartiger Producte aus mehreren mehlhaltigen Substanzen und gekochten Getreidearten, welche ohne alles Ferment durch das unmittelbare Eindringen der atmosphärischen Luft an die Stelle des sie beim Kochen erfüllenden Wassers zellenförmige Räume erhalten. (7. Febr. – 15. J.)

Richer (C.) in Anzin (Nord); Bakofen für Steinkohlenfeuer. (24. März – 5 Jahre.)

Legros (D.) und Pallandre (L.) in Lyon (Rhône; Bereitung einer Brodgattung, Horsebread genannt, welche den Hafer für Pferde ersezen soll. (25. Mai – 15 J.)

Fouju (A. C.), rue du Cloître-Saint-Jacques, No. 8; Verfahren, um aus dem Getreide Brod und Branntwein zu bereiten. (14. Sept. – 5 J.)

Herrypon (N. A.), rue de la Paix, No. 20; neues Verfahren eisenhaltiges Brod zu bereiten. (30. Nov. – 15 J.)

Brillen.

Tardif (A.), rue Bleue, No. 18; Verbesserung in der Verfertigung der Brillen. (18. Jun. – 15 J.) S. auch Fernglas.

Bruchbänder.

Dujardin in Lille (Nord); neues Bruchband. (12. März – 10 J.) *

Touzet (A.) in Amiens (Somme); neues Bruchband, vorzüglich zu Leistenbrüchen. (24. März – 5 J.)

Pernet (J. F.), rue des Ursulines, No. 5; Bandagen, Franccomtois genannt, um Brüche zu halten. (13. April – 10 J.)

|386|

Jalade-Lafond (J. B.), rue Vivienne, No. 23; neue Bruchbänder. (22. Jun. – 5 J.)

Brunnen.

Sanders (H.), rue Joly, No. 13; neuer wohlfeiler Brunnen. (19. Okt. – 5 Jahre.)

Brunnenbohren.

Degousée u. Comp., rue de Chabrol, No. 35; System hölzerner, mit Eisen beschlagener Stangen, um die Sonden zu verlängern, ohne ihr Gewicht zu vermehren. (14. Aug. – 10 J.)

Buchbinderei.

Chilliat (M. J.), rue de la Calandre, No. 50; Perkaline zum Einbinden für Cartonnage, Futteral- und Papierarbeiten etc. (13. April – 5 J.)

Poole (M.) von London, rue Favart, No. 8; Maschine zum Beschneiden des Papiers. (8. Okt. – 10 J.) *

Buchdrukerei.

Progin (F. X.), rue du Paon-St.-Victor, No. 17; Maschine, Plume typographique polyglotte genannt, 1) um beinahe eben so schnell zu druken, als man mit einer gewöhnlichen Feder schreibt; 2) zum Bemalen oder Färben jeder Art Gewebe oder des Papiers; 3) zur Verfertigung von Stereotypplatten, um Buchdruker- oder Musiklettern zu verfertigen; 4) um mit oder ohne Grabstichel Matrizen zur Erzeugung von Blei- oder anderen Metallplatten zu verfertigen, welche, vertieft oder erhaben, alle Arten von Figuren oder Zeichen darstellen. (15. Jan. – 5 J.)

Rejany (J. B.), rue Neuve-Bourg-l'Abbé, No. 18: verschiedene Verfahrungsarten Linien auf den Letterndruk zu ziehen, und zwar während des Abdrukens. (4. Mai – 5 J.)

Bouvet (J. B.) und Masset (E. P.), rue Saint-Avoie, No. 35; neue Art mit Lettern zu druken, Planche-composteur mobile genannt. (14. Sept. – 5 J.)

Young (A.) von London, rue St. Honoré, No. 335; Maschine zum Sezen und Ablegen der Buchdrukerlettern. (7. Okt. – 15 J.) *

Gaubert (E. R.) und Mazure (N.), rue Servandoni, No. 16; Maschine zum Sezen und Ablegen der Buchdrukerlettern. (30. Nov. – 15 J.) *

Buchdrukerlettern, s. Druklettern.

Buchdrukerpressen, s. Pressen.

Büchsen.

Busnel (A.), rue du Temple, No. 119; Büchse, Tête-à-tête portatif genannt. (15. Jan. – 5 J.)

Buchstaben.

Lecour (E.), boulevard Montmartre, No. 1; Composition aus Gyps für Lettern in Relief. (14. Mai – 5 J.)

Bugsirer.

Coade (A. P.) in Passy bei Paris; neue Vorrichtung zum Bugsiren der Fahrzeuge auf Flüssen und Strömen. (25. Aug. – 5 J.)

Bürsten.

Deboves (A. M.), rue Saint-Denis, No. 18; neue Bürste, genannt Brosse flexible. (9. Jul. – 10 J.)

Cabriolet.

George (A.) und Parry (J. B.), quai de Billy, No. 40; neue Construction nicht umwerfbarer Cabriolets, welche alle mögliche Sicherheit darbieten. (9. Okt. – 10 J.)

Cäment.

Pellet (F.) und Berthomène (L.) in Bordeaux (Gironde); neues Verfahren des Abformens mit hydraulischem Cäment. (8. Okt. – 10 J.)

|387|

Carabiner.

Coles (C. H.), rue Choiseul, 2ter; neuer Carabinerhalter. (31. März – 15 Jahre.) *

Chirurgie.

Dubois (C. N.), rue Saint-Honoré, No. 58; Verfertigung von Suppositorien, Suppositoires vaginaux genannt. (6. Jan. – 10 J.)

Denille (P. H.), rue Serpente, No. 14; neuer Schröpfschnäpfer. (18. Sept. – 5 J.) S. auch Hühneraugen.

Chlornatrium.

Blanc (L. A.) und Nouvion (V.), rue des Petites-Ecuries, No. 44; neues Verfahren und neuer Apparat, um das Kochsalz zu zersezen, die dabei erzeugte Salzsäure aufzufangen, das erhaltene feste Product unmittelbar auf Glas zu verarbeiten, oder auch aus diesem Product das Aeznatron abzutrennen und in kohlensaures Natron oder Soda zu verwandeln. (11. Mai – 15 J.)

Chlorwasserstoffsäure, siehe Salzsäure.

Chocolade.

Allemand (J. B.) in Marseille (Rhône-Mündung); inländische Chocolade. (6. Jul. – 5 J.)

Chomeau (L.), rue Quincampoix, No. 63; neue Chocolade-Reibmaschine. (14. Sept. – 5 J.)

Espanant in Oloron (untere Pyrenäen); Chocolademaschine. (23. Okt. – 5 J.)

Cosmetische Mittel.

Guerlain (P. F.), rue de Rivoli, No. 42; englisches Schönheitsmittel, genannt Lotion de Rowland, zum Bleichen und Verschwindenmachen der Sommerfleken. (5. Febr. – 5 J.) *

Mailhat (L. E.), rue du Faubourg-Saint-Martin, No. 13; Verfertigung eines Toilettewassers, das er Baume tonique nennt. (24. März – 5 J.)

Sinfar (F.), rue Saint-Anne, No. 18; Toilette-Essig, vinaigre Napoléon genannt. (14. Aug. – 5 J.)

Balla (J. P.) in Toulouse (obere Garonne); Vorschrift zu einer Flüssigkeit, dem Eau des baigneurs. (4. Sept. – 5 J.)

Milleret (J. F.), rue Montmartre, No. 35; Toilettewasser, Eau des princes genannt. (28. Dec. – 10 J.)

Cubeben.

Daries (A.), rue des Nonandières, No. 13; neues Verfahren die Cubeben zu präpariren. (18. Sept. – 5 J.)

Dampf.

Chalm und Mackly (R.) in Rouen (untere Seine); Vorrichtung, welche den verlorenen Dampf zurükdrükt. (11. Jun. – 5 J.) S. auch Rauch und Abdampfen.

Dampfkessel.

Grenier (S.) in Saint-Omer (Pas-de-Calais); Dampfkessel mit kreisförmigen und getrennten Heizröhren, welche in einem Flammofen geheizt und jede für sich mit einem vertikalen, außerhalb dieses Ofens angebrachten Cylinder communiciren. (5. Febr. – 10 J.)

Bourdon (E.), rue du Faubourg-du-Temple, No. 74; neuer Wasserstandsanzeiger mit Sicherheitspfeife für Dampfkessel. (21. April – 10 J.)

Laffitte (C.), place Vendôme, No. 22; neues System, um die Explosionen der Dampfkessel gerade durch die Spannung des Dampfes zu verhüten, wobei man ganz unbesorgt seyn kann, und zur gehörigen Zeit immer die schüzende Wirkung eintritt, wie unvernünftig oder unwissend auch der Aufseher oder Arbeiter seyn mag. (7. Mai – 15 J.) *

Lawthorn (J.) von London, rue Favart, No. 8; Verbesserungen an den Kesseln der Locomotivmaschinen, um ihren Dampf in die Cylinder zu leiten. (14. Sept. – 10 J.) *

Dampfmaschinen.

Chainey (J.) von Maestricht, rue Michel-le-Comte, No. 23; Dampfmaschine |388| zum Ausschöpfen und Austroknen mit doppeltem Cylinder, abwechselnder geradliniger Bewegung und unexplodirbaren, ökonomischen Kesseln. (29. Febr. – 10 Jahre.) *

Maudslay (Th.), rue de Choiseul, 2ter; Verbesserungen in der Construction der zur Schifffahrt dienenden Dampfmaschinen, vorzüglich bei Maschinen von der größten Kraft anwendbar. (14. April – 15 J.) *

Turner (W.), rue Favart, No. 8, Cylinder-Dampfmaschine, Jumelle genannt. (27. April – 10 J.) *

Brunier (L.), rue de Savoie, No. 12; neue rotirende Dampfmaschine. (7. Mai – 15 J.)

Hallette in Arras (Pas-de-Calais); neues, durch Dampf und Menschenhände bewegtes Maschinensystem vorzüglich zum Ausgraben und Erweitern der Canäle, zum Räumen der Flüsse, Ausziehen des Torfes und Austroknen der Sümpfe bestimmt. (11. Mai – 10 J.)

Truffaut (L.), rue Favart, No. 8; Verbesserungen an den durch Dampf, Wasser und andere Flüssigkeiten bewegten Maschinen. (22. Mai – 10 J.) *

Martin (N.), rue Breda, No. 24; Verbesserungen an der Rotationsmaschine von Galy-Cazalat. (29. Mai – 5 J.)

Vergniais (J. L.) in Lyon (Rhône); neue rotirende Dampfmaschine. (1. Jun. – 15 J.)

Kirck (D.) und Wright (W.) in Caen (Calvados); rotirende, durch Dampf oder andere Gase in Bewegung gesezte Maschine. (15. Jun. – 15 J.)

Bouchet, d. ältere, (J.) in Nîmes (Gard); zwei Vorrichtungen zur Verbesserung und Vervollkommnung der Dampfmaschinen. (18. Jun. – 5 J.)

Seaward (S.) von London, place Dauphine, No. 12; Verbesserungen an den Dampfmaschinen. (8. Aug. – 10 J.) *

Muschamp-Sowerby (J.) von Whitby in England, place Dauphine, No. 12; Verbesserungen an dem Gestell der Dampfmaschinen. (14. Aug. – 15 J.) *

Laurens (C. A.), rue de l'Université, No. 26; Apparat zur Dampferzeugung durch Verbrennung der aus den Hohöfen entweichenden Gase. (17. Aug. – 10 Jahre.)

Cavé (A.) u. Lemaître (L.), rue du Faubourg-Saint-Denis, No. 216; Mittel, um einen mehr oder weniger großen Theil des aus den Cylindern der Dampfmaschinen austretenden Dampfes zu condensiren, und darin unter Verdichtung sämmtlichen Dampfes ein eben so gutes Vacuum wie gewöhnlich zu erzielen. (27. Aug. – 5 J.)

Symian (J. N.), rue des Poissoniers, No. 24; neue Dampfmaschine mit unmittelbarer Rotation. (27. Aug. – 10 J.)

Graf v. Rosen (A. E.), rue Bleue, No. 18; Verbesserungen an den Dampfkesseln und Dampfmaschinen. (27. Aug. – 5 J.)

Loyer (H.) und Hatin, rue de Seine, No. 6; Sicherheitsvorrichtung, welche die Explosion der Dampfmaschinen verhindert. (14. Sept. – 5 J.)

Demichelis (J. B.) und Monnier (J. M.), rue Folie-Méricourt No. 36; neue rotirende Dampfmaschine, zu Hoch- und Niederdruk geeignet. (14. Sept. – 5. J.)

Stinzel (C. A.) in Batterans (obere Saône); Verbesserungen an den Dampfmaschinen, den sogenannten Machines à vapeur rotatives mouvement continu. (18. Sept. – 10 J.)

Schuttleworth (T. G.) von Sheffield, rue Beaujolais, No. 5; neues Verfahren, durch die geradlinige Bewegung der Kolbenstange einer Dampf- oder jeder anderen Maschine eine rotirende Bewegung zu erhalten. (23. Sept. – 15 J.)

Durosay (J.) in Tuchan (Aude); rotirende Dampfmaschine. (29. Sept. – 5 Jahre.)

Clary-Forest, rue Thévenot, No. 19; rotirende Dampfmaschine mit Expansion und unmittelbarer Bewegung. (30. Sept. – 15 J.)

Murdoch (H.) von London, rue Bleue, No. 18; Verbesserungen an den zur Schifffahrt dienenden Dampfmaschinen. (8. Okt. – 5 J.) *

Rossin (E.) in Nantes (untere Loire); neue Construction der Dampfmaschine. (22. Okt. – 5 J.)

Frimot (J. J.), rue de Vendôme, 2ter; neue Dampfkessel und Dampfmaschinen. (6. Nov. – 15 J.)

|389|

Febvrier (L. M.), rue de Provence, No. 3; neue Dampfmaschinen-Construction. (14. Nov. – 15 J.)

Wright (J.) von London, rue Favart, No. 8; Verbesserungen an den Dampfmaschinen mit direkter Rotation, zum Heben von Flüssigkeiten. (21. Nov. – 10 Jahre.) *

Dampfschiffe.

Sormani (P. J.) und Lagoutte de Lacroix (L. A.), rue des Vieux-Augustins, No. 24; neues Schaufelsystem bei der Dampfschifffahrt auf der See sowohl als auf Canälen, Flüssen und Strömen anwendbar, Système à palettes verticales et parallèles genannt. (6. Jan. – 15 J.)

Wayte (W.), rue Favart, No. 8, Verbesserungen an den Ruderrädern der Dampfschiffe und anderer kleinen Fahrzeuge. (15. Jan. – 15 J.) *

Mondot de Lagorie (A. J.) in Lyon; neuconstruirtes Dampfschiff, welches er bateau roulant locomotif nennt. (7. Mai – 15 J.)

Verpilleux, Gebrüder, in Rive-de-Gier (Loire); neu construirtes Dampfboot, vorzüglich zum Stromaufwärtsfahren auf Flüssen, Strömen und Canälen. (25. Jun. – 15 J.)

Rennie (G.) von London, rue Hauteville, No. 5; neu construirte, ganz eigens gestaltete Schaufeln für die Räder der Dampfboote. (14. Sept. – 15 J.) *

Poole (M.), rue Favart, No. 8; Verbesserungen im Bau der Dampfschiffe und -Boote. (30. Sept. – 10 J.) *

Nillus (C.) in Havre (Seine-Inférieure); Apparat, welcher die Schaufelräder an den Dampfschiffen vertritt und auch bei Segelschiffen angewandt werden kann. (14. Nov. – 5 J.) *

Clark (A.) von London, rue Favart, No. 8; Mittel die Ruderräder der Dampfboote gegen den Stoß der Meereswellen zu schüzen, und Anwendung der Dampfkraft zur Bewegung der Schiffswinden. (14. Nov. – 10 J.) *

Lesnard (F.), rue Guénegaud, No. 3; neue, die Schaufelräder der Dampfschiffe ersezende Vorrichtung. (21. Nov. – 15 J.)

Duclos (C.), rue de l'Église, No. 4, au Gros Caillou; neu construirte Ruderräder für Dampfboote. (31. Dec. – 5 J.)

Decorirung.

Nouailher (L. P.), rue de Richelieu, No. 1; Anwendung des Musivgoldes zum Anstreichen (mit dem Pinsel) der inneren und äußeren Theile der Gebäude, der Möbels, Bilder- und anderer Rahmen. (4. Sept. – 5 J.) S. auch Ornamente.

Desinfection.

Krafft (L. C.) und Boissié Sucquet, rue de Castiglione, No. 2; neues Verfahren die Abtrittsgruben, Schwindgruben, Gossen, Seehäfen, Sümpfe und faulende thierische Substanzen zu desinficiren. (23. Jul. – 15 J.)

Siret in Meaux (Seine und Marne); Desinfection des Menschenkoths. (31. Aug. – 5 J.)

Broquet (J.) und Marie (E.), rue Neuve Saint-Merry, No. 48; Verfahren die Abtrittsgruben zu desinficiren. (28. Sept. – 5 J.)

Destillation.

André, genannt Davignaud, in Saint-Jean-d'Angely (untere Charente); Destillirblasen zur Branntweinbereitung. (20. Jul. – 5 J.)

Braud (P.) in Batignolles-Monceaux bei Paris; neues Verfahren zur Destillation des Meerwassers. (8. Aug. – 15 J.)

Grimaud, Chanbardel u. Bruder in Poitiers (Vienne); neuer Destillirapparat zur Gewinnung von Alkohol aus dem Weine. (29. Aug. – 5 J.)

Bazin (J. M.) in Auch (Gers); ambulante und am Plaz bleibende Destillirgeräthschaft zum Destilliren des Weins auf Branntwein. (4. Sept. – 10 J.)

Robert de Massy (L. P.) in Saint-Quentin (Aisne); Verfahren die Rükstände von der Traubenwein-Destillation vortheilhaft zu benuzen. (12. Sept. – 10 Jahre.) S. auch Abdampfen.

Dosen.

Geslot-Mesnier (A.) in Tours (Indre und Loire); neue Arten Dosen mit Rahmen. (21. Jan. – 10 J.)

|390|

Draht.

Bouillaud (F. J.), rue St.-Denis, No. 248; neues Verfahren der Eisendraht-Fabrication. (7. Okt. – 10 J.)

Drehbank.

Bonhomme (P. A.) in Lyon (Rhône); mechanisches Verfahren, genannt Tour alésoir platiforme. (28. Sept. – 5 J.)

Druk auf Zeuge, Papier u.s.f.

Morgan (C.) von London, rue Favart, No. 8; Verbesserungen im Zeugdruk mittelst gravirter Walzen. (27. April – 10 J.) *

Poole (M.) von London, rue Favart, No. 8; Verbesserungen im Druk aller Arten von Geweben mittelst Mödeln. (27. April – 10 J.) *

Trotry Latouche (L. J.), rue Michel-le-Comte, No. 24; Verfahren auf Wollen- und andere Stoffe zu druken, wobei der Grund und die Dessins in verschiedenen Farben mit einem einzigen Modelschlag erzeugt werden. (9. Jul. – 5 Jahre.)

Privé (J. B.) und Duboc (J. P.) in Déville (untere Seine); Verfahren auf Stoffe mittelst der Perrotine, der Walze, der Plombine und der Hemeline so viele Farben, als man will, zu druken. (23. Jul. – 5 J.)

Durand (C. F.) in Puteaux bei Paris; Apparat, um Stoffe mit vier Farben zu bedruken. (4. Aug. – 5 J.)

Fagot, d. ält., in Déville-lès-Rouen (untere Seine); Druktisch, um die Kattune zum Eindruken aufzudoken, elastischer Model mit mehreren Conturen und verschiedene Verbesserungen an der Perrotine. (12. Aug. – 5 J.)

Duclos und Peyle in Lyon; Anwendung des Druks auf die Kette bei façonnirtem Sammt. (25. Aug. – 5 J.)

Dubosc, Brüder, in Rouen; Maschine, der Hebelwagen (chariot à leviers) genannt, zu jeder Art Druk auf Wolle, Seide und Baumwolle. (27. Aug. – 5 Jahre.)

Lemercier (R. J.) und Thierry (F.), rue Mazarine, No. 64; neues Drukverfahren auf Gewebe, ferner velutirte, vergoldete u.a. Tapeten. (29. Aug. – 5 Jahre.)

Huguenin und Ducommun in Mülhausen (Oberrhein); Maschine zum Bedruken der Zeuge und des Papiers mit einer oder mehreren Farben und in der ganzen Breite des Stükes zu gleicher Zeit mittelst vertieft oder erhaben gravirter Walzen oder Walzentheile. (12. Sept. – 10 Jahre.)

Bataille (P. A.) und Derugue (L.) in Rouen (untere Seine); kleine Maschine zum Druken der Borduren auf Cravatten und Taschentücher. (12. Sept. – 5 Jahre.) *

Dieselben; Maschine zum gleichzeitigen Druk des Grundes und der Bordüren auf Cravatten und Taschentücher. (23. Sept. – 5 J.) *

Beard (R.) von London, rue Favart, No. 8; neues Verfahren auf jede Art Zeug, Papier u.s.f. eine beliebige Zahl Farben sowohl mit der Walzendrukmaschine, als mit dem Model zu druken. (23. Sept. – 10 J.) *

Brocchi (A. B.), rue du Four-Saint-Honoré, No. 9; Maschine zum gleichzeitigen Druk mehrerer Farben auf Tapetenpapier und neue Drukwalze für Papier und Zeuge. (23. Sept. – 10 J.)

Beckwith Towse aus London, rue Favart, No. 8; Verbesserungen im Uebertragen von Zeichnungen, Kupferstichen und Verzierungen auf Porzellan, Töpferwaare und andere Gegenstande, und Druk auf Papier, Leder, Calicos, Wollen- und Seidenstoffe. (23. Sept. – 10 J.) *

Perrot (L. J.) in Rouen (untere Seine); Maschinen zum Graviren der Drukwalzen und zum Bedruken der Gewebe, Papiere u.s.f. (23. Sept. – 15 J.)

Binyan (A.), rue de Choiseul, 2ter; verbessertes Verfahren Gewebe mit der Plancheplatte zu bedruken. (19. Okt. – 10 J.) *

Escande-Sibas und Renaut (J.) in Saint-Mandé bei Paris; Vorrichtung zum Druken der Metalle in Pulverform auf Papier oder Zeug. (22. Okt. – 5 Jahre.)

Druklettern.

Lerilleux Vincard (R. A.), rue du Cimetière-Saint-André-des-Arcs, No. 14; Guß von Links nach Rechts clichirter Druklettern. (9. Sept. – 5 Jahre.)

|391|

Dünger.

Jean (A.), rue d'Angoulême, No. 27, aux Marais; neuer Dünger. (12. Sept. – 15 J.)

Eisen.

Wendel, Wittwe, in Hayange (Moselle); Verfahren das kalt und warmbrüchige Eisen zusammenzuschweißen und das Frischen alles Gußeisens im Puddlingsofen zu erleichtern. (4. April – 15 J.)

Dechanot (J. B.) in Charenton (Cher); neue Methode des Frischens oder der Umwandlung des Gußeisens in Stabeisen mit Holzkohlenfeuer. (12. Aug. – 10 Jahre.)

David (H.) in Metz (Moselle); neues Verfahren das zu Nägeln bestimmte Eisen zu walzen. (14. Aug. – 5 J.)

Festugières, Gebrüder, in Périgueux (Dordogne); verbesserte Bereitung des geschmiedeten Reifeisens zu Faßreifen. (31. Aug. – 10 J.)

Lacombe (J.) in Surbe (Ariège); Verfahren, um zum Essenfeuer eines oder mehrerer Eisenhämmer, ohne mehr Brennmaterial zu bedürfen, den Wärmestoff des Schmelzfeuers einer catalonischen Hütte anzuwenden. (30. Sept. – 10 Jahre.).

Gandillot (J. D.), rue Bellefond, No. 32; vollständiges System der Fabrication des hohlen, des gestrekten und heiß geschweißten Eisens. (7. Okt. – 15 Jahre.) *

Ducel (J. J.) und Viry (P.) in Poré (Indre und Loire); Verbesserungen in der Behandlung der Eisenerze, und Ersparung an Brennmaterial durch Anwendung von Holz statt der Holzkohle. (28. Dec. – 15 J.) S. auch Draht.

Eisenbahnen.

Fichel (J. J.) in Meaux (Seine und Marne); Eisenbahnvorrichtung zur Ausbeutung der Steinbrüche. (15. Febr. – 5 J.)

Serveille (B.), rue Amboise, No. 4; Radsperrvorrichtung für Eisenbahnen und gewöhnliche Straßen, genannt enrayage à ressorts. (24. März – 15 Jahre.)

Nepveu (M. C. A.), rue d'Anjou, No. 8; schwebende Eisenbahnen. (13. April – 15 J.)

Chameroy (E. A.), rue du Faubourg-Saint-Martin, No. 136; Bahnsystem mit rotirendem Geleise und Wägen mit beweglichen Schienen ohne Räder. (27. April – 15 J.)

Testu (C.), rue du Faubourg-Montmartre, No. 4; neues Eisenbahnsystem. (11. Mai – 5 J.)

Bisson und Mercier in Valenciennes (Nord); neues System von Lagern (Trägern). (8. Jun. – 10 J.)

Channe, d. ält., (G.) in Montpellier; Mittel zur Verbesserung der Eisenbahnen durch Verminderung der zwischen den Waggons und den Schienen, namentlich bei Krümmungen, stattfindenden Reibung. (29. Jun. – 15 J.)

Pouillet (C.), rue St. Dominique, No. 211; Maschine zur Verfertigung der hölzernen Schlußkeile, welche die das Geleise der Eisenbahnen bildenden Schienen in ihre gußeisernen Träger anzudrüken dienen. (25. Aug. – 10 J.)

Baudrimont (A. E.), rue des Mathurins-Saint-Jacques, No. 10; allgemeines System neuer wohlfeiler und alle Straßenarten, namentlich aber die Eisenbahnen, ersezender Geleise. (31. Aug. – 15 J.)

Jarry (N.), rue Olivier.-St.-George, No. 5; neues wohlfeiles und sehr schnelles Transportsystem mittelst bituminirter Holzbahnen und verbesserter Beförderungsmittel, welche die Schienenbahnen und Waggons mit stehenden Rädern zu ersezen bestimmt sind. (28. Sept. – 5 J.)

de Galbois (P. V.) in Saint-Etienne (Loire); Maschine, um die Waggons auf die Eisenbahnen zu bringen. (30. Sept. – 5 J.)

Reverchon, Sohn, und Pascal in Saint-Etienne (Loire); Mechanismus zum Treiben der Waggons auf den Eisenbahnen. (7. Okt. – 10 J.)

Smith (W.) von London, rue Choiseul, 2ter; Verbesserungen in der Construction der Schienen- oder Eisenbahnen. (8. Okt. – 10 J.) *

Radfort (Th.) von Sneinton in England, rue Favart, No. 8; Verbesserungen an den Eisenbahnen und der Mittel, irgend einen Motor zur Bewegung der Wägen auf diesen Bahnen anzuwenden. (14. Sept. – 5 J.) *

|392|

Email.

Desaghre (L. F.) in Valenciennes (Nord); Bereitung eines Emails und Anwendung desselben auf Eisen. (4. April – 5 J.) *

Emballage, s. Verpakung.

Erden.

Cotelle (Th.), rue de la Tour-des-Dames, No. 12; Maschine zum Ausgraben und Fortschaffen der Erde, Polycryctone genannt. (8. Aug. – 5 J.)

Erdharz.

Laberne (A. A.), rue de Bourgogne, No. 40; neue Erdharzcomposition, Bitume litinidroléifuge. (5. Febr. – 5 J.)

Marc-Hubert Bex, Wittwe, rue de la Chaussée-d'Antin, No. 3; Anwendung aller Asphalt- und Erdharzarten zum Ueberziehen des Stuks und anderer poröser Substanzen, um sie gegen Feuchtigkeit zu schüzen; ferner zum Ueberziehen und zur Bekleidung der Mauern. (22. Febr. – 10 J.)

Ledru (C. F.) in Clermond-Ferrand (Pay-de-Dôme); Verarbeitung bituminöser Stoffe aus der Auvergne, und Anwendung derselben zu bituminösem Kitt. (13. Jul. – 10 J.)

Darbier (P.) in la-Garn bei Paris, neue Anwendung der Erdharze und des Asphalts zum Bau der Keller, Abtrittgruben, Canäle, Wasserleitungen, Bassins, Erdgeschosse etc., um Feuchtigkeit abzuhalten und die Einsikerung des Wassers zu verhindern. (28. Sept. – 5 J.)

Bravard (A.) und Verny (J. B.), rue Croix-des-Petits-Champs, No. 12; neue Anwendung der Erdharze. (9. Okt. – 5 J.)

Exstirpator.

Gracien und Houet (P.) in Hamel (Oise); dreikreisiger Exstirpator mit beweglichen Stangen. (13. Jan. – 10 J.)

Faden, s. Garn.

Fahrzeuge.

Renaud (J.) in Bordeaux (Gironde); neues eisernes Boot für wasserarme Flüsse. (14. Sept. – 5 J.)

Ramel (F. J.), passage Saulnier, No. 23; Faßfahrzeug und Faßwaggons zum Transport von Flüssigkeiten ohne Fässer. (7. Okt. – 15 J.)

Maille (P.) und Masson (F.) in Autun (Saône und Loire); Maschine, welche die Fahrzeuge ohne Anwendung von Dampf in Bewegung sezt. (8. Okt. – 10 Jahre.)

Valson (C.) in Gevrey (Côte d'Or); Bugsirfahrzeug. (23. Okt. – 15 Jahre.)

Marquis de Louvois (A. M.) und Leclerc (J. F.), rue du Faubourg-Saint-Honoré, No. 110; Fahrzeug von Leinentuch, welches sich nach Belieben zusammenlegen und auseinander nehmen läßt. (30. Nov. – 15 J.)

Fallhüte.

Chanés (J.), rue Saint-Victor, No. 55; Anwendung der Gansfeder zu den Fallhüten für Kinder. (28. Sept. – 5 J.)

Farben.

Daubigny (E. F.), rue des Rosiers, No. 7; neues Verfahren, genannt procédé lapidifugue, um sich conservirende Farben zu bereiten, welche allen Tönen der Pallette als Grundlage dienen, folglich auf allen Steinen und auf Gyps, innen wie außen, das Freskomalen ersezen können. (22. Jun. – 10 J.)

Parry (J. B.) rue St.-Lazare, No. 24; neue Maschine zum Anmachen der Farben, Broyeuse Letestu genannt. (31. März – 5 J.)

Poole (M.) von London, rue Favart, No. 8; neue Bereitung der zum Malen in Gebäuden dienenden Farben, Verfahren sie aufzutragen und zu fixiren. (30. Sept. – 10 J.) *

Truffaut (H.), rue Favart, No. 8; neues Verfahren Farbstoffe, Gerbestoff u.a. in Pflanzen und thierischen Stoffen enthaltene Substanzen zu extrahiren und zu concentriren. (30. Nov. – 10 J.) *

|393|

Färberei.

Barallon (C.) und Fornier (J. C.) in Saint-Etienne (Loire); neue Maschine zum Ombriren und um die verschiedenen Farben auf Bändern und Stoffen von roher und anderer Seide zu nüanciren. (4. Aug. – 10 J.)

Kestner, Vater und Sohn, in Thann (Oberrhein); neue Verfahrungsweisen leinene, seidene, baumwollene und wollene Stoffe zu färben. (17. Aug. – 10 J.) *

Giraud (P.) in Saint-Etienne(Loire); neue Methoden und Apparate zum Färben der Seidenstoffe und Bänder von Gräzseide, und um die abgeschossenen Farben auf allen Geweben wieder herzustellen. (25. Aug. – 10 J.)

Frezon (F. N.), rue Saint-Victor, No. 65; Färben der Tücher in der Wolle mit Krapp, wobei sie eben so klar, schön und glänzend ausfallen, wie die im Stüke gefärbten. (14. Sept. – 5 J.)

Fabre (L.), rue Choiseul, 2ter; neues Verfahren und verbesserte Vorrichtungen, um Pflanzen- und thierische Substanzen im Allgemeinen, vorzüglich aber Farbstoffe, Gerbstoffe u. wesentliche Oehle auszuziehen. (14. Sept. – 5 J.)

Duchan (V.), rue du Faubourg-Montmartre, No. 4; neues Verfahren indigoblau zu färben. (28. Sept. – 15 J.)

Farbhölzer.

Soins Contrejean und d'Autricourt in Vazemmes (Nord); Vorrichtung, durch welche man des Kochens beim Ausziehen aller färbenden Theile des Blauholzes enthoben ist. (14. Mai – 5 J.)

Graf de Prédeval (R.), rue de Richelieu, No. 111; neues Verfahren die westindischen Holzarten, die Galläpfel und den Summach durch inländische Rinden zu ersezen, sowohl in der Färberei, als in der Malerei und der Tintenbereitung. (18. Mai – 5 J.)

Janty (C. A.) in Vazemmes (Nord); Vorrichtung zur vollkommenen Ausziehung der färbenden Theile der Farbhölzer. (28. Sept. – 10 J.)

Hunter Murdoch (H.) von London, rue Bleue, No. 18; Maschine zum Zerkleinern und Pulvern der Farbhölzer. (8. Okt. – 5 J.) *

Baron de Suarce und Fabre (L.), rue Choiseul, 2ter; verbessertes Verfahren die Farbhölzer in Späne zu verwandeln. (14. Nov. – 10 J.) *

Newton (W.) von London, rue Choiseul, 2ter; Verbesserungen der Vorrichtungen zum Sägen, Raspeln oder Pulvern der Farbhölzer und der Gerberinden. (31. Dec. – 10 J.) *

Fässer.

Simyan (J. N.) in Bordeaux (Gironde); Maschine, um dike Eichenbretter durch eine einzige Operation in vollkommen gehobelte Dauben zu schneiden, indem man das Holz nach der Hauptfaser und ohne anderen Holzverlust schneidet, als den der durch einen gewöhnlichen starken Sägezug bedingt ist. (6. Jul. – 15 Jahre.)

Manneville (L. T.) in Gonneville bei Honfleur (Calvados); neue Maschine zum Faßbinden, durch welche zugleich alle zur Zusammensezung der Fässer nöthigen Dauben der Länge nach geschnitten, gegargelt, an beiden Seiten ohne Beschneidung zugerichtet, innerlich ausgebaucht, geglättet und abgerundet werden. (16. Jul. – 5 J.)

Forbes-Orson (E.) von London, rue Choiseul, 2ter; Verbesserungen in der Verfertigung der Faßdauben und der davon gemachten Gegenstände, und Verfahren das Holz in Latten, Schindeln, dünne Bretter u. dergl. zu schneiden. (21. Nov. – 15 J.) *

Fayence.

Pichenot u. Comp., rue des Trois-Bornes, No. 5; Verfertigung einer nicht springenden und feuerfesten Fayence, vorzüglich zu Oefen, Kaminen u. dergl. (25. Mai – 10 J.)

Federn und Federbetten.

Chagot (D. A.), rue de Richelieu, No. 81; neues Federbett, Plumeau brosse genannt. (8. Okt. – 5 J.)

Loddé (A.), rue Sainte-Avoie, No. 10; Fabrication von Plumes et Plumeaux économiques genannten Federn. (6. Jul. – 5 J.) Siehe auch Schreibfedern.

|394|

Federn (Kutschen-, u. elastische überhaupt).

Morin (A.), rue de l'Arcade, No. 9; Kutschenfedern, welche einem Bruche gleichmäßigen Widerstand entgegensezen und sich proportional zur Last biegen. (13. Jul. – 10 J.)

Jourdant (G.), rue de Verneuil, No. 9; neue Kutschenfedern, Bascule à ressort genannt. (27. Aug. – 5 J.) S. auch Stege.

Fensterrahmen.

Gandillot, Gebrüder, und Foy, rue Bellefond, No. 32; Verfertigung neuer Fensterrahmen von hohlem Eisen. (15 Febr. – 15 J.)

Courtois (A. J. F.), rue Saint-Lazare, No. 142; verschiedene Arten Rahmen und Beglasung derselben. (13. April – 15 J.)

Rogé (J.), rue du Petit-Lion-Saint-Sauveur, No. 26; neue Art der Fensterverschließung anstatt der Spanioletten. (14. Sept. – 5 J.) S. auch Ladenfenster etc.

Fernglas.

Girou (J.) und Mitaine (J. B.), rue du Ponceau, No. 41; Fernglas, Lorgnon rapproche genannt, vorzüglich für Kurzsichtige, nicht minder brauchbar aber auch für Weitsichtige. (7. Febr. – 5 J.) S. auch Perspective.

Feuergewehre, s. Flinten u. Carabiner.

Feuersbrünste.

Messire (J. B.) in Châlons-sur-Saône (Saône und Loire); neue Feuersprize und Rettungsleiter. (12. März – 10 J.)

Rabot (J. F.), rue Phélippeaux, No. 15; Rettungskarren, um den Leuten bei Feuersbrünsten zu Hülfe zu kommen. (13. Jul. – 5 J.)

Feuerstähle.

Chaussard (G.), rue Saint-Avoie, No. 53; tragbarer Feuerstahl mit Kerze, zum Feuerschlagen. (14. Aug. – 5 J.)

Filet, s. Neze.

Filter und Filtriren.

Jules Mareschal und Comp., rue de la Planche, No. 20 bis; neue Art die falschen Böden zu machen und zurecht zu richten und die filtrirende Substanz so einzubringen und zu comprimiren, daß das Filter unverstopfbar wird. (4. Mai – 15 J.)

Cousin (J.) in Bordeaux (Gironde); condensirendes Filter für Raffinerien. (29. Aug. – 5 J.)

Tiesset (A.) und Moussier Fiève (R. L.), rue des Fossés-Montmartre, No. 27; Verfahren mittelst des leeren Raumes und atmosphärischen Drukes zu filtriren, z.B. für Kaffeemaschinen. (7. Okt. – 5 J.)

Ryton (W.), rue Favart, No. 8; verbesserte Vorrichtung, um Flüssigkeiten zu filtriren. (9. Okt. – 10 J.) *

Nerot (E.) von London, rue Choiseul, 2ter; neues Verfahren alle Arten Flüssigkeiten durch hohen oder niedern Druk zu filtriren unter Anwendung hiezu noch nicht benuzter Substanzen. (21. Nov. – 10 J.) * Siehe auch Oehle.

Filz.

Boucher (A.) und Dauvers (L. A.), rue Saint-Avoie, No. 32; Gerippe von Baumwollengewebe, anstatt der: Galettes genannten Filze zur Fabrication der Seidenhüte.

Querini (P.), rue de la Chaussée-d'Antin, No. 28; Fabrication des einfachen oder zusammengesezten, wasserdichten und unverbrennlichen Filzes mit oder ohne Nath, mit Maschinen oder mit der Hand. (25. Aug. – 10 J.)

(Der Beschluß folgt im nächsten Hefte.)

|379|

Die Anzahl der im verflossenen Jahre ertheilten Erfindungs- und Einführungspatente ist bedeutender als sie je war; sie beläuft sich auf 1305, während es im Jahr 1839 nur 539 waren; man weiß diese beständige Zunahme nicht zu erklären; um unsern Lesern eine Vorstellung davon zu geben, wird hier das numerische Verhältniß der in den lezten 10 Jahren ertheilten Patente mitgetheilt.

Jahrgang.Patente fürSumme.
Erfindungen.Einführungen.
1830
1831
1832
1833
1834
1835
1836
1837
1838
1839
1840
219
126
176
287
353
316
354
537
754
451
1088
44
24
26
45
73
54
63
68
126
88
217
263
150
202
332
426
370
417
605
880
539
1305
4661 828 5489.
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: