Titel: Ueber Daguerre's neues photographisches Verfahren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1841, Band 81, Nr. C./Miszelle 6 (S. 397)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj081/mi081100_6

Ueber Daguerre's neues photographisches Verfahren.

Hr. Arago theilt der Akademie in der Sizung vom 5. Julius einen Brief des Hrn. Daguerre mit, in welchem lezterer einige durch die Unvollkommenheit seiner Erklärung eingeschlichene Unrichtigkeiten in Betreff seines neuen photographischen Verfahrens zu berichtigen sucht, bemerkt aber dabei, daß hiedurch das über diesem neuen Verfahren schwebende Dunkel noch nicht gehoben sey, und daß weder er noch Hr. v. Humboldt das von Hrn. Daguerre bei Gelegenheit seiner Mittheilungen gebrauchte Wort: angesäuert (acidulée) gehört habe. Der Brief lautet:

Werther Herr!

„So eben erhalte ich den Compte rendu der Sizung vom lezten Montag und sehe, daß sich in die Mittheilung, welche Sie von meinem neuen Verfahren zu machen so gütig waren, ein Irrthum eingeschlichen hat, nämlich wo Sie von der jodirren Platte sprechen. Obwohl ich nicht glaube, daß das Silberjodür gegen die mit dem Licht verbundene elektrische Flüssigkeit unempfindlich sey, habe ich doch noch kein, weder directes noch indirectes Mittel ausfindig gemacht, welches mit dem Queksilberdampf das Bild zu erzeugen vermöchte; denn außerdem wäre das Verfahren jezt schon so vollkommen wie das erste, weil die Schicht nicht empfindlich genug ist, um nicht zum Oeffnen und Schließen der Blendung vor und nach der elektrischen Entladung Zeit zu lassen.

Sie werden sich ohne Zweifel erinnern, daß ich von einer angesäuerten Platte gesprochen habe.

Da gewiß schon viele Leute mit meinem neuen Verfahren Versuche angestellt und sich dabei einer jodirten, unmittelbar dem Queksilberdunst ausgesehen Platte bedient haben werden, so konnten dieselben natürlich nichts erhalten. Ich ersuche Sie daher, so bald als möglich das Wort jodirt, welches sie in Irrthum gefühlt hat, zurükzunehmen (détruire). Im Uebrigen soll diese Mittheilung als nichts anderes, als das unwandelbare Princip des Verfahrens angebend betrachtet werden.

Ich halte es für so dringend nothwendig, mich möglichst thätig an diese Versuche zu machen, daß ich alle meine andern Arbeiten liegen lasse, um mich denselben ganz zu widmen.

Ich sage Ihnen, werthgeschäzter Herr, tausend Dank für alle Mühe, die Sie sich für mich geben, und bitte, sich von meiner lebhaften Dankbarkeit überzeugt zu halten.“

Bry-sur-Marne, 5. Jul. 1841. (Compte rendu 1841, 2. Semester, No. 1.) Dieß zur Ergänzung der Notiz im 2ten Juliusheft des polyt. Journals S. 157.

D. Red.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: