Titel: Chapman's Sicherheits-Achsenträger für Eisenbahnwagen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1842, Band 83, Nr. XLIX. (S. 252)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj083/ar083049

XLIX. W. Chapman's Sicherheits-Achsenträger für Eisenbahnwagen.

Aus dem Mechancis' Magazine, Jul. 1841, S. 88.

Mit Abbildungen auf Tab. IV.

Das lezte, durch das Brechen der Tenderachse herbeigeführte Unglük auf der South-Western-Eisenbahn veranlaßt mich, die Beschreibung eines Sicherheits-Achsenträgers mitzutheilen, welcher bei den Tendern der Leicester-Swammington-Eisenbahn einige Zeit lang in Gebrauch war. Derselbe ist sehr wirksam und einfach, die ursprünglichen Kosten sind verhältnißmäßig gering, und seine Abnüzung ist gar nicht in Anschlag zu bringen, indem er nur beim Brechen der Achse in Wirksamkeit tritt. Die Vorrichtung hat bereits mehrere Unfälle verhütet, indem die Tenderachsen gelegentlich brachen; die Sicherheits-Achsenträger brachten sie ohne weiteren Schaden an den Ort der Bestimmung. Einmal brach das Achsenende des Tenders, ohne daß es der Locomotivführer gewahr wurde; der Bruch wurde erst entdekt, als der Tender, auf der Station angelangt, untersucht wurde.

Ich sehe keinen Grund, warum sich nicht diese Sicherheitsachse auf alle Arten von Wagen auf Eisenbahnen anwenden ließe, insbesondere auf die zum Transport von Kohlen oder schwerer Güter bestimmten Wagen, deren Achsen natürlich zu Brüchen geneigter sind; manche ernstliche Unglüksfälle würden dadurch verhütet werden. Hr. Nicholson, Oberintendant der Locomotiven auf der London-Southhampton-Eisenbahn hat die Vorrichtung auf dieser Linie eingeführt.

Fig. 33 und 34 stellt den Apparat in zwei Ansichten dar. Gleiche Buchstaben dienen in beiden Figuren zur Bezeichnung gleicher Theile. A ist der Sicherheits-Achsenträger. Er ist an die untere Seite des innerhalb der Tenderräder angebrachten Längenbalkens B geschraubt. C ist ein Messinglager, welches, wie Fig. 33 zeigt, innerhalb der Räder die Achse theilweise umgibt. Der Achsenträger ist so ausgeschnitten, daß zwischen dem Messinglager und der Achse noch ein Raum von ½ Zoll bleibt. Wenn der Tender beladen ist, so wird das Messinglager mittelst zweier durch den Achsenträger gestekter Stifte D, D an dem lezteren in die Höhe gehalten, so daß, so lange Achse und Federn noch im guten Zustande sind, gar keine Lagerung stattfindet. Bricht aber das Achsenende, so fällt der Tender auf das Lager C. Die Feder und das gewöhnliche Lager sind zur Vermeidung der Verwirrung in der Skizze weggelassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: