Titel: Vermehrung des Polygonum tinctorium durch Ableger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1842, Band 83, Nr. XVIII./Miszelle 5 (S. 86–87)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj083/mi083018_5

Vermehrung des Polygonum tinctorium durch Ableger.

Folgende Bemerkungen sind dem Berichte einer Commission der Pariser Akademie der Wissenschaften über eine von Hrn. Jaume Saint-Hilaire derselben übergebene Abhandlung entnommen.

Es ist schon längst bekannt, daß gewisse krautartige Gewächse durch Ableger |87| vermehrt werden können; doch hat bisher noch Niemand diesen Versuch mit dem Polygonum tinctorium angestellt. Hrn. Jaume, welcher dieß unternahm, gelang es vollkommen, wie man aus dem Folgenden ersehen wird. — Am 2. April l. J. säete er diese Färbepflanze in ziemlicher Quantität. Am 21. oder 22. erschienen die ersten Blätter; am Ende des Monats waren die Stengel 7½ bis 11 Zoll hoch. 24 Individuen wurden in Rabatten versezt. Am 27. Jul. wurden die Stengel und Zweige von 16 dieser Pflanzen abgeschnitten und ihrer Blätter beraubt, welche 1400 Gramme (2 Pfd. 27 Loth) wogen. Hr. Jaume gewann Indigo aus denselben. Die bei Seite gelegten Stengel und Zweige wurden in Stüke mit zwei oder drei Knoten geschnitten, wodurch man 144 Ableger erhielt. Der untere Knoten eines jeden wurde in den Boden gesenkt und schlug in 2 bis 3 Tagen Wurzeln, so daß diese 144 von den Ablegern erhaltenen neuen Individuen mit den 16 Mutterpflanzen, welche wieder Stengel getrieben hatten, der Commission 160 Individuen im besten Vegetationszustande zur Untersuchung darboten. Die Vermehrung des Polygonum tinctorium durch Ableger geht also sehr leicht von Statten, was für die Folge von Nuzen zu werden verspricht. (Comptes rendus 1841, No. 19.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: