Titel: Pimont's sogenanntes Caloridore für Färbereien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1842, Band 85, Nr. XXII./Miszelle 6 (S. 78)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj085/mi085022_6

Pimont's sogenanntes Caloridore für Färbereien.

Hr. Pimont übergab der Akademie der Wissenschaften in Paris behufs der Prüfung die Beschreibung seines Caloridore, eines Apparats, wodurch die Wärme der gebrauchten Färbebader, welche man gewöhnlich weglaufen läßt, benuzt werden kann. Mittelst dieses Apparats, welcher wohlfeil hergestellt werden könnte, glaubt er bei einer Krappfärberei, welche jährlich für 22,581 Fr. Brennmaterial verbraucht, die Kosten desselben auf 15,901 Fr. vermindern zu können. Er bemerkt noch, daß sein Verfahren überdieß den Vortheil hatte, die Arbeit zu beschleunigen und um beiläufig ein Fünftel mehr mit denselben Materialien färben zu können. Die Akademie hat den HHrn. Chevreul, Pouillet und Despretz die Begutachtung dieses Apparats übertragen. (Comptes rendus, Jun. 1842, Nr. 23.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: