Titel: Ueber die Zusammensezung des Rükstandes von mit Schwefelsäure und Wasser behandeltem käuflichem Zink.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1842, Band 85, Nr. LVII./Miszelle 10 (S. 238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj085/mi085057_10

Ueber die Zusammensezung des Rükstandes von mit Schwefelsäure und Wasser behandeltem käuflichem Zink.

Hr. Jacquelin fand einen solchen Rükstand bestehend aus 0,142 Eisen, 0,429 Blei und 0,0036 Kohlenstoff. Houton-Labillardière erklärte ihn für Zinn. Hr. Barruel schmolz eine ziemlich große Menge davon in einem mit Kohle gefütterten Schmelztiegel und erhielt einen grauweißen Metallkönig, welcher spröde und auf dem Bruch ungleichartig war; derselbe enthielt 58,6 Zinn, 34,5 Blei, 5,5 Schwefel, ferner Spuren von Eisen, Mangan etc. Aus Obigem scheint im Allgemeinen hervorzugehen, daß nicht aller käufliche Zink gleich zusammengesezt ist, aber gewöhnlich Zinn enthält. (Comptes rendus.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: