Titel: Nachahmung des Maserholzes und anderer gezeichneten Hölzer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1842, Band 86, Nr. XXXII./Miszelle 9 (S. 157–158)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj086/mi086032_9

Nachahmung des Maserholzes und anderer gezeichneten Hölzer.

Hr. Naylor (in Newcastle-upon-Tyne) hat folgendes Verfahren erfunden, die gemeinsten Holzarten, Ahorn, Birke u. dergl., so zu bearbeiten, daß sie zu eingelegter Arbeit und zur Verzierung der schönsten Zimmer sich eignen.

Das Holz wird zuerst in Blätter oder Streifen von 1/8 Zoll Dike gesägt. Diese werden zwischen zwei warmen Metallplatten gepreßt, welche mit correspondirenden, wellenförmigen (genau auf einander passenden) Vertiefungen auf der Oberfläche gegossen werden, man läßt sie so lange darin, bis sie die gehörige Richtung angenommen haben und fest behalten, wo man sie dann herausnimmt, die Unebenheiten abhobelt und sie glatt macht; das Gefüge und Aussehen ist dann wie beim schönstgezeichneten Maserholz, da der Reichthum dieses lezteren einzig und allein von der Form und Lage der Fasern abhängt. – Ist man im Stande, einen sehr starken Druk zu bewerkstelligen, so können die Ahornholzblätter um vieles diker genommen werden, ehe man sie besagter Behandlung unterwirft, so |158| daß man sie nachher in zwei oder drei Fournierblätter schneiden kann, statt nur eines zu erhalten. (Mechanics' Magazine, Jul. 1842, S. 21.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: