Titel: Die Schußfestigkeit der Dampfschiffkessel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1842, Band 86, Nr. XLV./Miszelle 3 (S. 236–237)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj086/mi086045_3

Die Schußfestigkeit der Dampfschiffkessel.

Im Hafen von Portsmouth wurde vor einigen Tagen an Bord des Kanonenschiffs Excellent ein anziehendes Experiment vorgenommen. In Bezug auf Kriegsdampfboote, welche, wie man allgemein glaubt, die künftigen Seekriege entscheiden werden, ist noch die wichtige Frage zu lösen: wie können die Dampfmaschinen im Gefecht von den feindlichen Kugeln geschüzt werden? – denn schlägt eine Kugel |237| ein Loch in den Dampfkessel, so ist das Schiff in demselben Augenblik kampfunfähig gemacht. Bis jezt ist auf den meisten im activen Dienst verwendeten Kriegsdampfbooten der Kessel mit einer Einfassung von fünfzehn übereinander gelegten Metallplatten, deren jede 3/8 Zoll dik ist, geschüzt. Da jedoch weder der syrische, noch bisher der chinesische Seezug die Haltbarkeit dieser Schuzvorrichtung erprobt hat, so stellte man jezt auf dem obengenannten Schiff in Gegenwart der Admirale Codrington und Parker und vieler See- und Artillerieofficiere einen Versuch an, indem man auf eine eiserne Scheibe genau von derselben Dike mit Kugeln verschiedenen Kalibers aus der gewöhnlichsten Kampfdistanz von 1/4 englischer Meile schoß. Der erste Schuß, ein achtzölliger Hohlschuß aus einem Paixhans-68 Pfünder, traf das Centrum der Scheibe und bog sie, ohne durchzuschlagen, 5 Zoll tief ein, wobei die Kugel zurüksprang und zersplitterte. Die zweite, feste Kugel aus einem 32 Pfünder traf den Rand der Scheibe, glitt ab und zersprang in zwei Stüke. Die dritte Kugel von gleicher Schwere blieb im Centrum der Scheibe steken. Die vierte schlug, die stekende dritte Kugel mitnehmend, durch. Ungefähr zehn andere Schüsse zertrümmerten die Scheibe gänzlich. Man hat demnach die Ueberzeugung gewonnen, daß der bisherige Schuz der Dampfkessel unzureichend ist. Zugleich aber hatte man Gelegenheit, die ungemeine Zielfertigkeit der englischen Schiffsartillerie zu bewundern.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: