Titel: Kaeppelin, Uebertragung von Kupferstichen etc. auf Stein.
Autor: Kaeppelin,
Fundstelle: 1843, Band 87, Nr. XL. (S. 151)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj087/ar087040

XL. Uebertragung von Kupferstichen, Holzschnitten, Buchdrukerlettern etc. auf Stein; von Kaeppelin, Lithograph und Druker.

Aus dem Bulletin de la Société d'Encouragement. Jun. 1842, S. 223.

Mit den der Société d'Encouragement vorgelegten lithographischen Abdrüken wünschte ich darzuthun, daß mein Verfahren der Uebertragung gestattet, auf einen und denselben Stein und mit einem und demselben Druk der Presse lithographische Abzüge von Kreide- und Federzeichnungen, Abdrüke von Kupferstichen, Holzschnitten, Buchdrukerlettern u.s.f. zu vereinigen.

Dieses Verfahren ist in meinen Werkstätten in vollstem Gang. Ich brauche nur eines Werkes zu erwähnen, um zu beweisen, daß es billiger zu stehen kommt als die bisherigen; ich übertrage nämlich von der vom Kriegsministerium herausgegebenen Karte Frankreichs die Departementskarten von den Kupferplatten und druke sie mit einer lithographirten Statistik am Rande. 75 Platten sind, jede zu 339 Exemplaren, bereits abgedrukt und ich habe mich durch Vertrag verpflichtet, von jeder Platte wenigstens 3000 Exemplare abzuziehen.

Mein Verfahren dabei ist folgendes. Die lithographischen und typographischen Mutterabdrüke mache ich mit der gewöhnlichen fetten Drukschwärze der Lithographen. Die der Kupferstiche aber mit einer besonders dazu verfertigten fetten Schwärze, damit die Striche von einer gewissen Dike der Schwärze durch den Druk beim Abziehen nicht zerdrükt werden. Diese Schwärze wird bereitet aus 12 Theilen Wachs, 1 Th. Unschlitt, 4 Th. Oehlseife, 16 Th. Colophonium und 12 Th. schwachem Steindrukerfirniß. Alle diese Ingredienzien lasse ich zusammenschmelzen und reibe das Ganze mit Frankfurter Schwärze an. Nachdem die Mutterabdrüke auf autographischem Papier abgezogen sind, befestige ich dieselben mittelst Mundleim auf gewöhnliches Papier an der Stelle, welche sie einnehmen sollen; ich bringe nun das Ganze auf den Lithographirstein und fertige die Abzüge und alles Uebrige wie bei einer einfachen Lithographie.

Noch einen Versuch machte ich, der in ökonomischer Hinsicht ein gutes Resultat verspricht, nämlich Abdrüke von verschiedenen Kreide- und Federzeichnungen, Uebertragungen von Kupferstichen und Letterndruk mit einem einzigen Druk der Presse auf der Vorder- und Rükseite zu erhalten, welchen Zwek ich durch aufeinander gepaßte Zinkplatten erreichte.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: