Titel: Stewart's Verbesserung an Möbelrollen.
Autor: Stewart, James
Fundstelle: 1843, Band 87, Nr. XCI. (S. 351)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj087/ar087091

XCI. Verbesserung an Möbelrollen, worauf sich James Stewart, Pianoforte-Fabrikant in London, am 16. Decbr. 1841 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions. Sept. 1842, S. 144.

Mit Abbildungen auf Tab. VII.

Fig. 18 stellt den Durchschnitt, Fig. 19 die Frontansicht und Fig. 20 die Seitenansicht einer meiner Erfindung gemäß eingerichteten Möbelrolle mit Hülse dar. Fig. 21 zeigt den Durchschnitt und Fig. 22 die Seitenansicht einer flachen Möbelrolle, an welcher meine Verbesserung angebracht ist. Bis auf die Hülse und die Scheibe a, a, womit die Möbelrolle an den Gegenstand befestigt wird, sind beide in Fig. 1822 abgebildete Arten einander vollkommen gleich, daher sich auch nachstehende Beschreibung auf beide zugleich bezieht. An die Hülse oder Scheibe a, a ist eine Röhre b befestigt oder gegossen, welche an ihrem oberen Ende verschlossen ist, so daß sie in einiger Entfernung von der Scheibe oder Hülse a, a ein gutes Zapfenlager c bildet. Es ist bekanntlich wünschenswerth, daß das zur Aufnahme des oberen Endes der Spindel d, der Hörner e, e dienliche Lager c so hoch hinauf verlegt werde, als dieses nur ausführbar ist; deßwegen kann die Röhre b je nach der Beschaffenheit des betreffenden Möbels länger oder kürzer gemacht werden. f ist eine Schraube, um die Spindel oder Achse d an ihrer Stelle zu erhalten. An das untere Ende der Achse d sind die Hörner e, e auf eine möglichst haltbare Weise befestigt. g ist die zwischen den Hörnern laufende Rolle, i ihre Achse; h eine Frictionsrolle, welche an der unteren Fläche der Scheibe oder Hülse a läuft; k ihre Achse. Diese Frictionsrolle ist zwischen der Spindel d und der Achse i der Rolle g angeordnet, wodurch den Hörnern e, e ihre volle Hebelwirkung und der Spindel eine sehr freie Bewegung ertheilt wird. Da die Centrallinie der Achse k der Frictionsrolle, die Centrallinie der Spindel d und der mittlere Kreisdurchschnitt der Rolle g in derselben Ebene liegen, so erhält dadurch der Apparat eine große Stabilität und Stärke, indem die Spindel d durch die in Rede stehende Einrichtung gehindert wird, sich zu biegen oder dem Druk schwerer Lasten nachzugeben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: