Titel: [Croydon's schwebender Lichtschirm.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 87, Nr. XCII. (S. 352)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj087/ar087092

XCII.  Charles Croydon's schwebender Lichtschirm.

Aus dem Mechanics' Magazine. Okt. 1842, S. 392.

Mit einer Abbildung auf Tab. VII.

Auf das obere Ende der Kerze wird eine gläserne Schale A, Fig. 27, so gedekt, daß der Docht durch ein in der Mitte dieser Schale befindliches Loch hervorragt. Drei an diese Schale befestigte Ketten E, E, E tragen einen mit einer Rinne versehenen Kranz. In diese Rinne kommt als Lichtschirm ein mit dünnem Papier überzogenes leichtes Drahtgestell. Benuzt man Kerzen mit metallenem Docht, so ist es nicht nöthig den Schirm wegzunehmen, um das Licht zu puzen. Ein violett gefärbtes Papier wird ein sehr angenehmes Transparent geben. Um die Gefahr des Feuerfangens zu beseitigen, sollte das Papier vorher mit einer Boraxauflösung angefeuchtet werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: