Titel: Torf-Verbesserungsversuche und über Anwendung des Torfs als Dünger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 87, Nr. XIX./Miszelle 11 (S. 80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj087/mi087019_11

Torf-Verbesserungsversuche und über Anwendung des Torfs als Dünger.

Man hat sich viel mit der Verbesserung des Torfs beschäftigt. Vor Kurzem erst ist in Frankreich eine Gesellschaft zusammengetreten, um aus schlechtem Torf compacten zu bereiten. Es wurde zu diesem Behufs der geringe Torf in einen Teig verwandelt; indem man diesen in Wasser rührte, trennte man mittelst Messern die die Vereinigung desselben verhindernden Fasern und Faden, sezte 1/2 Proc. Kalkhydrat zu und erhielt auf diese Weise eine gleichartigere Masse. Die HHrn. Payen und Schmersal stellten auf diese Art Versuche im Kleinen an, welche gut ausfielen.

In der lezten Zeit schlug man vor, den Torf mit Menschenkoth vermengt, zu kurzem Mist zu verarbeiten. Wenn gleich der Torf stikstoffhaltige Substanzen enthält, versichert Hr. Payen dennoch, daß dieses Gemenge auf dem Erdboden verbreitet, ihn unfruchtbar machen würde, daß der Torf nicht nur trage, sondern auch schädlich wirke, und daß es ein in der landwirtschaftlichen Welt verbreiteter Irrthum sey, daß der Torf als Dünger dienen könne. Der Torfkohlenstaub ist hiezu eben so wenig anwendbar wie als desinficirendes Mittel. (Moniteur industriel, 1842, No. 673.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: