Titel: Ueber den gelben Farbstoff des Sauerdorns (Berberis) und dessen technische Anwendung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 87, Nr. LX./Miszelle 7 (S. 238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj087/mi087060_7

Ueber den gelben Farbstoff des Sauerdorns (Berberis) und dessen technische Anwendung.

Die Chemical Gazette, 1843, No. 5 enthält folgenden Auszug einer Abhandlung des Hrn. Edw. Solly im Journal of the Royal Asiatic. Society, No. XIII über diesen Gegenstand. Die Wurzel des gemeinen Sauerdorns wird hauptsächlich zum Gelbfarben des Leders (Saffians) angewandt. Es ist nach diesem Artikel in neuerer Zeit viel Nachfrage, weßhalb Hr. S. zu erforschen suchte, ob er nicht aus Indien vortheilhaft bezogen werden könnte. Der Farbstoff ist in der ganzen Wurzel verbreitet, im Stamm aber ist er nur rings um das Mark und nahe bei der Rinde abgelagert. Der größte Theil der Holzfaser enthält keinen; der schönste Farbstoff findet sich in den größten Stämmen. Die Sauerdornspecies sind über die ganze Erde verbreitet und finden sich im Norden Indiens in Menge, Nach Hrn. S.'s Versuchen mit indischer Wurzel enthält sie ungefähr eben so viel Berberin oder Farbstoff als die Wurzel der europäischen Species. Da die Wurzel nur 17 Proc. Farbstoff enthält, so wäre es vortheilhaft, sie in Indien zu extrahiren und bloß das Extract heraus zu schiken. Die Eingebornen sind im Bereiten der Extracte recht geschikt und pflegen ein Präparat aus der Berberis zum medicinischen Gebrauch darzustellen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: