Titel: Ueber die Gewinnung des Kautschuks.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 87, Nr. LXXXV./Miszelle 12 (S. 319)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj087/mi087085_12

Ueber die Gewinnung des Kautschuks.

Eine Abhandlung des Hrn. Solly enthält einen Vorschlag hinsichtlich der Zubereitung des Kautschuks für den Handel. Der Saft wird gewöhnlich in successiven Lagen, die allemal getroknet werden, auf irgend eine Substanz aufgetragen. Davon kann man sich beim Anschneiden einer Kautschukflasche überzeugen, wo die Schichten deutlich sichtbar sind; sie können durch Einweichen in siedendes Wasser sogar von einander getrennt werden. Offenbar legt sich aber auf die Oberfläche der Schichten sehr viel Unreinigkeit an und vermindert dadurch die Kraft, mit welcher dieselben einander adhäriren; der Kautschuk verliert dadurch sehr an Werth. In großen Massen frischen Kautschuks kann man eine große Anzahl Höhlungen entdeken, die mit einer braunen Flüssigkeit angefüllt sind, wodurch er natürlich an Stärke verliert. Hr. Solly empfiehlt in Folge seiner Versuche den Saft, so wie er erhalten wird, mit Wasser auszuwaschen; der sich vom Wasser absondernde Kautschuk kann dann ausgepreßt werden und wird bei weitem stärker befunden werden, als der nicht ausgewaschene. (Chemical gazette, Dec. 1842, Nr. 3.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: