Titel: Steinernes Butterfaß.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 87, Nr. LXXXV./Miszelle 8 (S. 317)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj087/mi087085_8

Steinernes Butterfaß.

Das in Fig. 51 auf Taf. VI abgebildete steinerne Butterfaß unterscheidet sich wenig von den gewöhnlichen hölzernen; es ist aber bequemer und reinlicher als leztere. Man macht es so klein als möglich, so daß nur ein halbes Pfund Butter auf einmal erzeugt werden kann. Da es natürlich zu schwer ist, um nach Belieben aufgehoben und hin und her gerükt werden zu können, so ist am Boden ein Loch zum Ablassen der Buttermilch angebracht. Dieses Loch kann mit einem gewöhnlichen Korkstöpsel leicht verstopft werden. Der Dekel hat rings herum einen Falz, wie bei a zu sehen, damit die Butter während der Operation nicht heraussprizen kann. Mit diesem Apparat geht das Buttern viel rascher und er wird von den Personen, welche sich seiner bedienten, sehr gelobt. (Recueil de la Société polytechnique. Aug. 1842, S. 138.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: