Titel: Eisenbahndräsine von Keßler und Martiensen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 88, Nr. XXXVIII./Miszelle 3 (S. 155)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj088/mi088038_3

Eisenbahndräsine von Keßler und Martiensen.

Am 21. Jan. wurde auf der Bahn von Karlsruhe bis Durlach ein abermaliger Versuch mit einer sogenannten Eisenbahndräsine, aus der Fabrik der HHrn. Keßler und Martiensen in Karlsruhe, angestellt. Ein solcher vierräderiger Wagen gleicht so ziemlich einer Carrosse und dient den Ingenieuren, Bahnaufsehern und sonstigen Eisenbahnbeamten zur schnellen Fortbewegung von einer Stelle der Bahn zur anderen; sie faßt vier Personen und wird vermittelst eines Triebrades von zwei derselben so schnell in Bewegung gesezt, daß obige Streke in etwa 15 Minuten zurükgelegt werden kann. Eine ähnliche, noch leichtere Dräsine, nur für eine, höchstens zwei Personen bestimmt, wird in der Wagenfabrik von Schmieder und Mayer in Karlsruhe angefertigt und soll bald versucht werden. Leztere soll zur schnellen Fortschaffung der Briefpost dienen, zur Nachtzeit, wo keine Bahnzüge mehr abgehen. (Allgem. Organ, 1843, S. 56.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: