Titel: Verfahren durch den Gebrauch stumpf gewordene Feilen und Raspeln zu schärfen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 88, Nr. LXXIX./Miszelle 2 (S. 318)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj088/mi088079_2

Verfahren durch den Gebrauch stumpf gewordene Feilen und Raspeln zu schärfen.

Hr. Rockline gibt folgende Modifikation eines bekannten Verfahrens an, um stumpf gewordenen Feilen und Raspeln ihre Schärfe großentheils wieder zu verschaffen: man kocht die Feile in einer starken äzenden Sodalauge oder Seifensiederlauge aus, welche die ihr anhängenden Unreinigkeiten beseitigt; man muß sie dann etwa eine halbe Minute lang in einem Gemisch aus zwei Theilen Wasser und einem Theil Salpetersäure oder Salzsäure lassen, hernach mit Wasser waschen und schwach mit Terpenthinöhl überbürsten. (Mechanics' Magazine, März 1843, Nr. 1021.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: