Titel: Verwandlung des Zukers in eine flüchtige Fettsäure durch Gährung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 88, Nr. CXVI./Miszelle 8 (S. 467)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj088/mi088116_8

Verwandlung des Zukers in eine flüchtige Fettsäure durch Gährung.

Pelouze und Gélis haben gefunden, daß man die Buttersäure, welche bekanntlich von Chevreul zuerst aus der Butterseife dargestellt wurde und die sich in Wasser und Weingeist in allen Verhältnissen auflöst, an der Luft sich verflüchtigt und wie flüchtiges Oehl verbrennt – in Menge und in vollkommen reinem Zustand erhält, wenn man eine Auflösung von Zuker einige Wochen bei einer Temperatur von 20–25° R. mit etwas Käsestoff und gepulverter Kreide in Berührung läßt: der Zuker zersezt sich unter dem Einfluß des Käsestoffs, welcher als Ferment wirkt, indem er Wasserstoff und Kohlensäure entwikelt; es bildet sich Wasser und Buttersäure, welche mit der Kreide buttersauren Kalk liefert. Lezterer kann durch Salzsäure zersezt und die Buttersäure aus der Flüssigkeit abdestillirt werden. (Moniteur industriel vom 18. Jun. 1843.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: