Titel: Will's Löthkolben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 89, Nr. LXIX. (S. 268)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj089/ar089069

LXIX. J. Will's verbesserter Löthkolben.

Aus dem Gewerbeblatt für Sachsen, 1843, S. 90.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

Bei manchen Lötharbeiten gewährt das in Fig. 21 abgebildete Werkzeug große Vortheile. Es ist in vielen Fällen anwendbar, wo die gewöhnlichen Löthkolben nicht ausreichen, und selbst da, wo das Löthrohr von keinem Nuzen ist. Seine Anfertigung ist überdieß mit wenig Kosten verknüpft und von Reparaturen nicht die Rede.

A, B, C, Fig. 21, ist das vollständige Wertzeug; A ist ein hölzerner Handgriff, B ein Eisenstük, den gewöhnlichen Löthkolben ähnlich, in dessen Kopf ein keiliges Loch sich befindet, die verschieden geformten Kupferstüke C, C, C aufzunehmen. Diese Stüke haben, je nach der Arbeit, verschiedene Formen und können ausgewechselt werben.

Beim Gebrauch wird das Eisen, ohne Kupferspize, vorher rothwarm gemacht und dann diese hineingestekt, worauf sie durch Ausdehnung fest wird. Innerhalb einiger Secunden ist der Kolben zum Gebrauch fertig.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: