Titel: Beschreibung eines Sicherheitsventiles.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 89, Nr. LXXXII. (S. 325–326)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj089/ar089082

LXXXII. Beschreibung eines Sicherheitsventiles, welches von dem Maschinenwärter leicht geöffnet werden kann, sobald dieß nothwendig ist; welches aber von Niemanden, außer dem Fabrikeigenthümer belastet werden kann.

Mit Abbildungen auf Tab. V.

A, Fig. 50, ist das Sicherheitsventil, welches aus einer flachen cylindrischen Scheibe besteht, die auf einem Ventilsize aufliegt, dessen Randbreite nur einen oder höchstens zwei Millimeter beträgt. Das Ventil hat eine dreiarmige Führung mit sehr schmalen Rändern, wie dieß aus Fig. 51 zu ersehen ist.

An dem oberen Theile der Ventilstange B ist eine Kette D angebracht, die mit einem Hebel E verbunden ist, welcher seinen Drehungspunkt bei F hat.

G ist eine Säule, die dem Hebel E als Unterstüzung dient.

K Gewichtsscheiben auf dem Sicherheitsventil. Ihr Gesammtgewicht beträgt so viel, als der Druk des Dampfes auf die Ventilfläche, wenn nämlich der Dampf in dem Kessel seine normalmäßige Spannung erreicht hat.

L Röhre mit Oeffnungen, zum Ablassen des Dampfes.

I ist eine Schnur, welche bis zur Seite des Kesselheizers reicht und durch die das Ventil geöffnet werden kann.

M ist ein Röhrchen, wodurch das durch Verdichtung des Dampfes entstehende Wasser ablaufen kann.

H ist ein Vorlegeschloß, welches durch eine der Dekelschrauben geht, damit der Dekel nicht geöffnet werden kann.

|326|

Dieses Sicherheitsventil muß auf Befehl der belgischen Regierung an jedem Dampfkessel angebracht werden. Es erfüllt den Zwek eines gewöhnlichen Sicherheitsventils und dient zum Ablassen der Dämpfe, wenn die Maschine stille gestellt wird. Auch wenn zu wenig Wasser im Kessel seyn sollte, oder an der Maschine etwas brechen sollte, müssen die Dämpfe durch dasselbe abgelassen werden. Ziemlich ähnliche Sicherheitsventile hat man schon seit vielen Jahren auch in Deutschland.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: