Titel: Bereitung einer blauen Farbe mittelst Aloësäure.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 89, Nr. XL./Miszelle 7 (S. 158)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj089/mi089040_7

Bereitung einer blauen Farbe mittelst Aloësäure.

Wenn man Aloësäure (welche man durch Behandlung von Aloë mit concentrirter Salpetersäure bereitet) mit Kolophonium zusammenschmilzt, so erhält man nach Hrn. Barreswill eine ganz dunkle blaue Farbe. Es war demselben bis jezt nicht möglich, diesen Farbstoff zu isoliren; er hat aber gefunden, daß das so gebläute Harz sich leicht in Alkohol, wesentlichen Oehlen und Fetten auflöst, so daß diese damit gefärbt werden können. Einige Decigramme ungereinigter Aloësäure, mit 20 Grammen Harz zusammengeschmolzen, reichen hin, um 1 Pfd. Talg zu färben. (Journal de Pharmacie, Jun. 1843.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: