Titel: Metalllegirung, welche sich auf Stahl und Eisen aufgießen läßt.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 89, Nr. LX./Miszelle 7 (S. 238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj089/mi089060_7

Metalllegirung, welche sich auf Stahl und Eisen aufgießen läßt.

Es gewäer Praxis häufig einen großen Vortheil, Stahl oder Eisen mit Messing durch den Guß unmittelbar zu verbinden, weil man dann die mühsamere Vereinigung durch Schrauben, Bolzen oder Stifte erspart. In den meisten Fällen sezt sich aber die ungleiche Ausdehnung der beiden zu vereinigenden Metalle der dauerhaften Vereinigung entgegen, und überdieß ist auch häufig die oberflächliche Verbindung nicht innig genug, um haltbar zu seyn. — Folgende Legirung aber schließt sich an Eisen oder Stahl sehr gut an, ohne daß je ein Lokerwerden oder Losgehen zu befürchten ist.

Sie besteht aus:

3 Pfd. Zinn,
39½ Kupfer und
Zink.

Da das leztere Metall bei höherer Temperatur sich zum Theil verflüchtiget, so kann man allenfalls davon noch etwas zusezen. Dr. B. (Allgem. Wiener polyt. Journal.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: