Titel: Das Minofor, eine Metall-Composition.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 89, Nr. LXXX./Miszelle 6 (S. 318–319)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj089/mi089080_6
|319|

Das Minofor, eine Metall-Composition.

Unter diesem Namen wird seit mehreren Jahren eine Composition verkauft, welche als hart, gesund und dauerhaft, kupferfrei, den stärksten in der Küche vorkommenden Säuren Widerstand leistend, kurz, als das beste nach dem Silber angepriesen wird. Cäsar Regnard machte mehrere Analysen dieser Legirung; eine, die er mit 4,25 Grammen anstellte, ergab

Zinn
Antimon
Zink
Kupfer
(Verlust)
2,87
0,72
0,38
0,14
0,14
4,25

Diese Legirung enthält sonach dennoch etwas Kupfer. Das Verhältniß dieser Metalle in dem Gemische bleibt sich aber nicht immer genau gleich, namentlich scheint bei größeren Gegenständen etwas mehr Kupfer genommen zu werden. Zu chemischen Apparaten eignet sich diese leicht angreifbare Legirung gar nicht. (Journal de Chimie médicale, Jul. 1843, S. 386.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: