Titel: Ueber Lord Stanhope's Masse zur Dachdekung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1843, Band 89, Nr. CXXV./Miszelle 8 (S. 467)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj089/mi089125_8

Ueber Lord Stanhope's Masse zur Dachdekung.

Die von Lord Stanhope erfundene und von dem verstorbenen Hrn. Nash zum Bedeken des beinahe flachen feuerfesten Dachs des Buckinghampalastes angewandte Masse besteht aus 3 Gallons Stockholmer Theer, 2 Bushel getroknetem Kreidepulver und 1 Bushel gesiebtem Sand, welche in einem eisernen Topfe wohl mit einander gekocht und vermischt werden. Sie wird in flüssigem Zustande in zwei besondern Lagen aufgetragen, deren jede etwa ⅜ Zoll dik ist; in die obere Schicht werden vierekige zolldike Schiefersteine eingedrükt, so daß die Mischung zwischen den Fugen die ganze Dike der beiden Schichten hinaufsteigt. Dieses Eindrüken der Steine hat zum Zwek, daß die Masse nicht von der Sonne erweicht werde und dadurch abgleite gegen den untern Theil des Dachs, welches übrigens auf 10 Fuß nur 1½ Zoll Neigung hat, was hinreicht, um das Wasser abfließen zu machen, wenn das Ganze gut gemacht ist. Eine einzige Abzugsrinne wird so nahe dem Centrum als möglich angebracht, damit sie von den Wänden nicht leicht zum Schwinden gebracht werden kann und nothwendige Reparaturen leichter bewerkstelligt werden können. Man hat sich überzeugt, daß nach einem Schneefall der Schnee nicht vom Dache geworfen, sondern nur längs der Ablaufrinne ein Canal geöffnet zu werden braucht, und niemals ein Ueberfließen vorkam, während man bei metallenen Dächern genöthigt ist, den Schnee beim ersten Anzeichen von Thauwetter herabzuwerfen.

Diese Dächer verhüten auch das Umsichgreifen des Feuers. — Ein weiterer Vortheil derselben ist die Leichtigkeit, sie zu repariren, da, wenn eine Spalte in ihnen entsteht, sie durch Darüberfahren mit einem heißen Eisen zugeschmolzen und wieder wasserdicht gemacht werden können; auch kann die abgenommene Masse wieder geschmolzen und neuerdings angewandt werden. Peter Hogg. (Chemical Gazette, 1843, No. 17.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: