Titel: Zukerfabrik mit Derosne's Apparaten auf Cuba.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1844, Band 91, Nr. LXXXIII./Miszelle 5 (S. 327)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj091/mi091083_5

Zukerfabrik mit Derosne's Apparaten auf Cuba.

Die Etablirung einer Zukerfabrik mit neuen Apparaten auf Cuba ist dem Hrn. Ch. Derosne aufs Beste gelungen. Es werden in derselben täglich 620 Hektoliter (circa 57,970 bayer. Maaß) Saft verarbeitet, welche 13,500 Kilogr. (24,407 bayer. Pfund) in Formen gegossenes gekochtes Gut geben, wovon man, den durch Krystallisation zu erhaltenden festen Zuker zu 80 Proc. gering angeschlagen, 10,800 Kilogr. (19,286 Pfd.) fertigen und viel bessern Zuker als durch die alten Verfahrungsweisen erhält. Ferner wandelt das Derosne'sche Verfahren 55 bis 60 Proc. Melasse, die früher verloren gingen, in verkäuflichen Zuker um; schon wurden 171 Fässer (boucauts) Cubazuker von 1842 um 6 Fr. per 100 Kilogr. höher verkauft, als Zuker derselben Abkunft (alten Verfahrens) und waren sehr gesucht. (Recueil de la Société polyteehn. December 1843, S, 232.)

Bei den großen Anstrengungen der zukerproducirenden Länder der heißen Zone, um einerseits ihr Zukererzeugniß zu vermehren, andererseits ihre Productionskosten zu vermindern, ist für Deutschland, wo die Rüksichten auf die Finanzen und den auswärtigen Handel der Beschüzung der Rübenzukerfabrication so sehr entgegenstehen, die Auffindung der neuen Rübenart, worüber im zweiten Januarheft S. 158 berichtet wurde, von der höchsten Wichtigkeit.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: