Titel: Napier's Verbesserungen an Dampfkesseln.
Autor: Napier, David
Fundstelle: 1844, Band 92, Nr. XCVII. (S. 409)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj092/ar092097

XCVII. Verbesserungen an Dampfkesseln, worauf sich David Napier, Ingenieur zu Lambeth in der Grafschaft Surrey, am 25. Jul. 1843 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions. März 1844, S. 160.

Meine auf Dampfkessel oder Dampferzeugungsapparate überhaupt anwendbare Verbesserungen haben zum Zwek, die Entweichung oder das Uebersprizen (priming) des Wassers in Verbindung mit dem Dampf zu verhindern, und diesen Zwek erreiche ich einfach dadurch, daß ich die Oberfläche des Wassers im Dampfkessel mit einer oder mehreren Lagen schwimmender Gegenstände, z.B. hohler Metallkugeln oder auch nicht schwimmender im Innern des Kessels auf irgend eine Weise befestigter Gegenstände bedeke. Obgleich ich mich nicht an eine bestimmte Form und Größe dieser Gegenstände binde, so gebe ich doch der sphärischen Form von 1 1/2 bis 2 Zoll Durchmesser den Vorzug, da ich die Bemerkung gemacht habe, daß diese das Wasser stets im Niveau zu erhalten streben, und zugleich dem Dampfe die nöthigen Zwischenräume zum Durchströmen darbieten. Dünne Metallkugeln, die ich anderem Material vorziehe, haben zunächst den Erfolg, daß sie das Wasser stillen, so daß es sich nicht in gewissen Quantitäten mit dem Dampf erheben kann, und zweitens daß die Oberflächen der oberen Kugellage die Wassertheilchen aufhalten, und so den Dampf verhältnißmäßig troken entweichen lassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: