Titel: Darstellung des Farbstoffs aus den Krebsschalen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1844, Band 92, Nr. CX./Miszelle 8 (S. 474)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj092/mi092110_8

Darstellung des Farbstoffs aus den Krebsschalen.

Um aus den Krebsschalen den schönen rothen Farbstoff auszuziehen, welcher sich beim Sieden derselben bildet, läßt man die gepulverten Schalen an der Luft austroknen, behandelt sie dann mit Aezkali und erwärmt, bis die Flüssigkeit eine Orangefarbe angenommen hat; sie wird dann filtrirt, mit Salzsäure in Ueberschuß versezt und wieder erwärmt. Nach einiger Zeit scheidet sich der Farbstoff in dunkelrothen Floken ab. Er ist in Alkohol auflöslich. (Comptes rendus, März 1844.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: