Titel: [Ein Gestell für bewegliche Riemenscheiben.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1844, Band 94, Nr. XCIII. (S. 416)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj094/ar094093

XCIII. Ein Gestell für bewegliche Riemenscheiben.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Dieses Gestell ist in Fig. 36 und 37 in zwei rechtwinkelig auf einander stehenden Ansichten abgebildet. Das Gestell ist mittelst des Schraubenbolzens a an einen Fußboden oder eine Mauer angeschraubt und kann, da es um denselben drehbar ist, jede von der Riemenführung verlangte Stellung annehmen. Am Gestell sind cylindrische Vorsprünge angebracht, welche in Ebenen auslaufen, an denen die Zapfen c, c befindlich sind, und die bogenförmigen Schlize s, s. Durch leztere können die Achsen für die Riemenscheiben in verschiedene Stellungen gebracht und in denselben befestigt werden. Durch diese Verstellung der Achsen in einer verticalen Ebene (welche in bestimmte Gränzen eingeschlossen ist) und durch die Drehung um eine verticale Achse erhalten die Riemenscheiben ihre ganze erforderliche Beweglichkeit.

Die Nabe der Riemenscheiben ist entsprechend ausgebohrt und nicht so lang als der abgedrehte Theil ihrer Achse, so daß sie vermöge der Verschiebung auf derselben sich etwaigen Unregelmäßigkeiten in der Beweglichkeit des Riemens anschließen kann. Aeußerlich sind die Scheiben w, w angeschraubt, um die Scheiben auf den Achsen zu halten. (Aus dem Journal des usines, Bd. III S. 40, durch das polytechnische Centralblatt 1844, Heft 23, S. 475.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: