Titel: Neue constante galvanische Batterie.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1844, Band 94, Nr. LXXXVIII./Miszelle 3 (S. 404–405)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj094/mi094088_3
|405|

Neue constante galvanische Batterie.

Auf folgende Art kann man nach Hrn. Desbordeaux einen gewöhnlichen galvanischen Trogapparat, welcher aus doppelten Kupferplatten und einfachen Zinkplatten besteht, zu einer constanten Batterie machen: man füllt die Zellen mit einer Auflösung von schwefelsaurem Zink, welche mit ein wenig schwefelsaurem Kupfer und Schwefelsäure vermischt ist. Der Strom bleibt lange Zeit ganz constant und anstatt daß die Batterie gereinigt zu werden erheischt, nimmt die Stärke der Zinkvitriol-Lösung durch das aufgelöste Metall beständig zu. Um ihre Kraft, wenn sie endlich nachläßt, wieder herzustellen, braucht man die Flüssigkeit in den Zellen nur mit ein wenig Kupfervitriol-Auflösung und Schwefelsäure zu versezen. (Mechanics' Magazine, 1844. Nr. 1107.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: