Titel: Feuchte Wände troken zu machen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1844, Band 94, Nr. LXXXVIII./Miszelle 5 (S. 405)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj094/mi094088_5

Feuchte Wände troken zu machen.

Wenn die Feuchtigkeit der Wände von zerfließlichen Salzen herrührt (wie z.B. wenn salzsaure Bittererde und salzsauren Kalk enthaltendes Kochsalz dem Sand beigemengt ist, womit der Mörtel bereitet wurde), so braucht man bloß die Mauer mit einer starken Auflösung von Alaun zu waschen. Dadurch wird das zerfließliche Salz in ein efflorescirendes verwandelt und die Feuchtigkeit der Wände vollkommen beseitigt; man kann aber auch dem Mörtel gleich anfangs Alaun zusezen. Dr. Murray. (Mechanics' Magazine, 1844, Nr. 1107.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: