Titel: Parkes' Verbesserungen in der Fabrication flacher Grubenketten.
Autor: Parkes, Henry Pershouse
Fundstelle: 1845, Band 95, Nr. VI. (S. 8)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj095/ar095006

VI. Verbesserungen in der Fabrication flacher Grubenketten, worauf sich Henry Parkes, Ankerketten-Fabrikant zu Dudley in der Grafschaft Worcester, am 14. März 1844 ein Patent ertheilen ließ.

Aus dem London Journal of arts, Novbr. 1844, S. 240.

Mit Abbildungen auf Tab. I.

Vorliegende Erfindung betrifft eine Fabricationsmethode der sogenannten Grubenflachketten, indem man die Glieder derselben aus Metallplatten ausschlägt und ihre Enden zusammenschweißt. Die für jedes Glied bestimmte Metallplatte wird so gewalzt, daß sie an denjenigen Stellen, welche der Abnüzung am meisten unterliegen, eine größere Dike besizt. Fig. 31 stellt die Platte im Grundriß und in der Seitenansicht dar. Nachdem die Theile a, b, c, d, e, Fig. 32, welche die Gelenke bilden sollen, ausgeschnitten worden sind, wird die Platte in die Fig. 33 dargestellte Form umgebogen, sodann werden die Enden zusammengeschweißt, wodurch das Glied Fig. 34 entsteht. Nun werden die Glieder durch Bolzen f mit einander vereinigt, welche man entweder mittelst Schraubenmuttern oder mittelst Vernietung zu beiden Seiten befestigt, wie Fig. 35 zeigt. Zuweilen bringt man auch an den Seiten der Glieder Platten g, Fig. 36, an.

Fig. 37 liefert im Grundrisse eine Modification der verbesserten Kette, welche abwechselnd aus einem Gliede h und zwei Gliedern i, i besteht. Die Glieder werden, wie oben, aus gewalzten und zusammengebogenen Platten verfertigt. Auch bei dieser Kette wendet man Seitenplatten g an.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: