Titel: Hallette's Verbesserungen im atmosphärischen Eisenbahnsystem.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1845, Band 95, Nr. CXVI./Miszelle 2 (S. 487)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj095/mi095116_2

Hallette's Verbesserungen im atmosphärischen Eisenbahnsystem.

Wir haben im polytechnischen Journal Bd. XCIII S. 310 eine Notiz über eine von Hallette erfundene Klappe mitgetheilt, welche für Clegg's und Samuda's atmosphärisches Eisenbahnsystem anwendbar ist.

Hr. Hallette hat nun sein System zu Arras auf eine Länge von 100 Meter ausgeführt; er hat auf dieser kurzen Streke alle Fälle vereinigt, welche sich auf einer langen Linie darbieten können und die Resultate der wiederholten Versuche bestätigen vollkommen diejenigen, welche er mit dem provisorischen Apparat erhielt. Der Erfinder versichert, daß dieses System durch einfache Mittel allen Bedingungen eines genauen Verschlusses der Längenspalte der Triebröhre genügt. Die Unterbrechung dieser Röhren für Uebergänge im Niveau mit der Bahn oder Abweichungen von der Hauptlinie verursacht keine Uebelstände. Ein Kolben, welcher aus einer Röhre tritt, nachdem das Oeffnen der Austrittsklappe durch die comprimirte Luft und ohne den geringsten Stoß bewerkstelligt worden ist, tritt in eine andere Röhre und dringt durch dieselbe, um dann seine lebendige Kraft auf einer geneigten Ebene zu erschöpfen, dieselbe durch seine Schwerkraft hinabzugelangen, wieder in dieselbe Röhre einzutreten und mit Geschwindigkeiten von 28 bis 30 Kilometer per Stunde an seine Stelle zurükzukehren. (Comptes rendus, Januar 1845.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: